Sie suchen Hamburg Bilder für die private Dekoration oder zur gewerblichen Nutzung? Wir haben Tausende von Hamburg - Fotos mit den unterschiedlichsten Hamburger Themen für Sie archiviert.Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir beraten Sie gerne und schlagen Ihnen passende Hamburg Aufnahmen vor - und natürlich fotografieren wir auch weiterhin für Sie Ihre Wunsch - Motive. Sie suchen Bilder für die private Dekoration oder zur gewerblichen Nutzung?
Wir haben Tausende von Fotos mit den unterschiedlichsten Themen für Sie archiviert. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir beraten Sie gerne und schlagen Ihnen passende Aufnahmen vor - und natürlich fotografieren wir auch weiterhin für Sie Ihre Wunsch - Motive.
Christoph U. Bellin  - FOTOGRAFIE -  Mobil 0176 24 002 567   mail@christoph-bellin.de
                     

HOME

HAMBURG, Stadtteile METROPOLREGION Hamburg Hamb. HAFEN + ELBE KANÄLE + FLÜSSE HANSESTÄDTE STADT + LAND SCHWARZ + WEISS   KONTAKT AGB
 
Bilder STADT + LAND
Ahrenshoop, Mecklenburg-Vorpommern
Aken, Sachsen-Anhalt
Anklam, Mecklenburg-Vorpommern
Arneburg, Sachsen-Anhalt
Arnis, Schleswig-Holstein
Aschersleben, Sachsen-Anhalt
Bad Doberan, Mecklenburg-Vorpommern
Bamberg, Bayern
Barth, Mecklenburg-Vorpommern
Bergen / Rügen, Mecklenburg-Vorpommern
Berlin
Binz / Rügen, Mecklenburg-Vorpommern
Blankenburg, Sachsen-Anhalt
Brandenburg a. d. Havel, Brandenburg
Breslau / Wrocław, Polen
Bunzlau / Bolesławiec, Polen
Coswig (Anhalt), Sachsen-Anhalt
Danzig / Gdańsk, Polen
Demmin, Mecklenburg-Vorpommern
Dobre Miasto, Polen
Dresden, Sachsen
Eger, Ungarn
Eisleben / Lutherstadt, Sachsen-Anhalt
Elbquelle / Pramen Labe, Tschechien
Erfurt, Thüringen

Fehrbellin, Brandenburg
Frauenburg / Frombork, Polen
Fürstenberg / Havel, Brandenburg
Gardelegen, Sachsen-Anhalt

Genthin, Sachsen-Anhalt
Glatz / Kłodzko, Polen
Görlitz, Sachsen
Goslar, Niedersachsen
Grabow, Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern
Halberstadt, Sachsen-Anhalt
Havelberg, Sachsen-Anhalt
Heringsdorf, Mecklenburg-Vorpommern
Hiddensee, Mecklenburg-Vorpommern
Kappeln, Schleswig-Holstein
Kiel, Schleswig-Holstein
Königinhof / Dvůr Králové,  Tschechien
Königgrätz / Hradec Králové,  Tschechien
Kolín, Tschechien
Krakau / Kraków, Polen
Küstrin, Polen
Kuttenberg / Kutná, Tschechien
Kyritz, Brandenburg
Łeba, Polen
Lidzbark Warmiński, Polen
Lübben, Brandenburg
Lübbenau, Brandenburg
Lübz, Mecklenburg-Vorpommern

Rathenow, Brandenburg
Regensburg, Bayern
Rendsburg, Schleswig-Holstein
Malbork, Polen
Malchow, Mecklenburg-Vorpommern
Magdeburg, Sachsen-Anhalt
Melnik / Mělník, Tschechien

Mirow, Mecklenburg-Vorpommern
Międzyzdroje, Polen

Mölln, Schleswig-Holstein
Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern
Neuenburg / Nymburgk, Tschechien
Neuruppin, Brandenburg
Neustrelitz, Mecklenburg-Vorpommern
Nürnberg, Bayern
Oranienbaum, Sachsen-Anhalt
Oranienburg, Brandenburg
Osterburg, Sachsen-Anhalt
Parchim, Mecklenburg-Vorpommern
Passau, Bayern
Pelplin, Polen
Perleberg, Brandenburg
Pieniężno, Polen
Plau am See, Mecklenburg-Vorpommern
Plön, Schleswig-Holstein
Potsdam, Brandenburg
Praha, Tschechische Republik
Pritzwalk, Brandenburg
Prerow, Mecklenburg-Vorpommern
Putbus, Mecklenburg-Vorpommern

Quedlinburg, Sachsen-Anhalt
Rheinsberg, Brandenburg
Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
Rügenwalde / Darłowo, Polen
Salzwedel, Sachsen-Anhalt
Sassnitz, Mecklenburg-Vorpommern
Schleswig, Schleswig-Holstein
Schweidnitz / Świdnica, Polen
Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern

Seehausen, Sachsen-Anhalt
Stendal, Sachsen-Anhalt
Stralsund, Mecklenburg-Vorpommern
Striegau / Strzegom, Polen
Święta Lipka, Polen
Tangermünde, Sachsen-Anhalt
Terezin, Tschechische Republik
Trzebiatów, Polen
Waren/Müritz, Mecklenburg-Vorpommern
Werben, Sachsen-Anhalt
Werder (Havel), Brandenburg
Wernigerode, Sachsen-Anhalt
Wilczy Szaniec, Polen
Wittenberg / Lutherstadt, Sachsen-Anhalt
Wittenberge (Elbe), Brandenburg
Wolgast, Mecklenburg-Vorpommern
Wusterhausen, Brandenburg
Żarnowiec , Polen
Zehdenick, Brandenburg
Zingst, Mecklenburg-Vorpommern
          
Das Ostseebad Ahrenshoop ist eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Sie liegt auf der Halbinselkette Fischland-Darß-Zingst am Übergang vom Fischland zum Darß an der deutschen Ostseeküste in der Mecklenburger Bucht am Saaler Bodden. Ende des 19. Jahrhunderts gründeten Maler Künstlerkolonie und Malschule in Ahrenshoop. Die Gemeinde hat eine Fläche von 5,24 km² und ca. 650 EinwohnerInnen.. Weitere Bilder von AHRENSHOOP >>  
6680 Fünfstöckiges Hotelgebäude am Ostseestrand in Ahrenshoop; Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.
6720 Schiffshund am Bug eines Zeesenbootes - das Zeesenboot ist ein Fischerboot und hat einen geringen Tiefgang - so ist es sehr gut geeignet für das Fischen in den flachen Küsten- und Boddengewässern; bei der Fangtechnik der  Zeesenfischerei
6677 (Halb) Rundes Reetdachgebäude / Neubau mit bis zum Boden gezogene Eindeckung; Dorfstrasse in Ahrenshoop >>> 6680 Fünfstöckiges Hotelgebäude am Ostseestrand in Ahrenshoop; Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.  >>> 6698 Kunstmuseum Ahrenhoop der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst an der Ostsee; eröffnet 2013. >>> 6720 Schiffshund am Bug eines Zeesenbootes - das Zeesenboot ist ein Fischerboot. >>>
                
Die Stadt Aken (Elbe) liegt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt innerhalb des Biosphärenreservates Mittelelbe. Auf einer Fläche von knapp 60 km² leben ca. 7500 EinwohnerInnen.
Weitere Bilder von AKENE (ELBE) >>  
7527 Hafen von Aken / Elbe - Ziegelgebäude, Industriearchitektur.
7543 Wohnhäuser mit teilweiser Ziegelfassade - ausgebaute Dachwohnung mit integriertem Giebel; Architektur in Aken an der Elbe.
5701 Ein Motorboot in schneller Gleitfahrt passiert die Gierfähre auf der Elbe bei Aken. >>> 7527 Hafen von Aken / Elbe - Ziegelgebäude, Industriearchitektur.  >>> 7542 Alte Wehranlage der Stadt Aken / Elbe - Köthener Torturm, erbaut 1288 zur jetzigen Form umgebaut. >>> 7543 Wohnhäuser mit teilweiser Ziegelfassade - ausgebaute Dachwohnung mit integriertem Giebel; Architektur. >>>
                
Die Hansestadt Anklam ist eine Stadt im Landkreis Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern. Anklam liegt am Fluss Peene, etwa sieben Kilometer vor dessen Mündung in den zur Ostsee fließenden Peenestrom. Der Ort entwickelte sich im 12. Jahrhundert aus einem Marktflecken, bei dem sich flämische und deutsche Siedler niederließen. Auf einer Fläche von 56,57 km² leben ca. 13 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus ANKLAM >>  
4364 Marienkirche in Anklam - die dreischiffige Hallenkirche der Backsteingotik stammt aus dem 13. Jahrhundert.
4411 Fachwerkarchitektur und Rückseite der Peenemühle in der Hansestadt Anklam. 
4282 Alte Wohnblocks - renovierungsbedürftige, verfallene Wohnhäuser - Strasse mit fahrendem Auto.  >>> 4364 Marienkirche in Anklam - die dreischiffige Hallenkirche der Backsteingotik stammt aus dem 13. Jahrhundert.  >>> 4392 Binnenhafen von Anklam - Speichergebäude, Hafenkran - das Binnenschiff DÖMITZ liegt am Kai. >>> 4411 Fachwerkarchitektur und Rückseite der Peenemühle in der Hansestadt Anklam. >>>
    ds    
Arneburg ist eine Stadt im Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt - Arneburg liegt auf einer Hochfläche am Westufer der Elbe. Arneburg gilt als eine der ältesten Städte der Altmark und wurde erstmals im Jahr 984 als civitatis („Stadt“) bezeichnet. Die gleichnamige Burg wurde bereits um 925 unter Heinrich I. als Grenzfeste gegen die Slawen errichtet und 978 als ottonische Reichsburg und wichtigste Befestigung der damaligen Nordmark erwähnt. Diese Burg war mehrmaliger Aufenthaltsort der Kaiser Otto III. und Heinrich II. Auf einer Fläche von 30 km² leben ca. 1500 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder von ARNEBURG >>  
6670 Blick durch die Hauptstraße von Arneburg zum Kirchturm der romanischen Stadtkirche St. Georg.
8311 Aussichtsplattform - Blick über die Elbe bei Arneburg; Touristen.
6663 Blick auf die Elbe und den Sportboothafen / Marina von Arneburg - Stellplatz für Wohnmobile am Wasser. >>> 6670 Blick durch die Hauptstraße von Arneburg zum Kirchturm der romanischen Stadtkirche St. Georg.  >>> 8300 Marktplatz von Arneburg - Rathaus und historisches Bürgerhaus.  >>> 8311 Aussichtsplattform - Blick über die Elbe bei Arneburg; Touristen. >>>
                
Arnis ist mit rund 300 Einwohnern die nach der Einwohnerzahl und mit 0,45 km² auch die nach der Fläche kleinste Stadt Deutschlands. Sie befindet sich in Schleswig-Holstein auf einer Halbinsel in der Schlei im Kreis Schleswig-Flensburg. Die Stadt liegt auf einer 800m langen und 220m breiten Insel in der Schlei. Weitere Bilder aus ARNIS >>  
3940 Fischereiboot am Ufer der Schlei in Arnis - Segelboot unter Segeln auf dem Wasser.
3982 Lange Strasse in Arnis, der kleinsten Stadt Deutschland - historische Fischerhäuser; Fahrradfahrer auf ihren Rädern in Fahrt.
3897 Autofähre / Personenfähre - Seilfähre über die Schlei bei Arnis, Schleswig Holstein. Fahrradfahrer mit Anhänger..  >>> 3940 Fischereiboot am Ufer der Schlei in Arnis - Segelboot unter Segeln auf dem Wasser.  >>> 3949 Schifferkirche von 1673 in Arnis, Schleswig Holstein; ältstes Bauwerk der Stadt. >>> 3982 Lange Strasse in Arnis, der kleinsten Stadt Deutschland - historische Fischerhäuser; Fahrradfahrer auf ihren Rädern. >>>
              
Aschersleben ist eine Stadt im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt in Deutschland. Sie ist die älteste urkundlich erwähnte Stadt in Sachsen-Anhalt; Aschersleben liegt am Nordostrand des Harzes im Tal der Eine. Aufgrund der geografischen Lage wird Aschersleben auch als das „Tor zum Harz“ bezeichnet. Aschersleben war der Sitz der Askanier, die ihren Namen von Ascharia, dem latinisierten Namen ihres Burgbesitzes ableiteten.Die Askanier gehörten zu den bedeutendsten Fürstengeschlechtern im Heiligen Römischen Reich. Im 12. Jahrhundert wurde es unter dem Askanier Albrecht dem Bären zum Mittelpunkt des späteren Fürstentums Anhalt. Im späten Mittelalter war Aschersleben Mitglied der Hanse. Auf einer Fläche von 156 km² leben heut ca. 27 000 Einwohner*Innen.  Weitere Bilder von ASCHERSLEBEN >>  
3764 Fussgängerzone / Geschäftsstraße mit Einzelhandel in Aschersleben.
4124 Ehem. Bahnbetriebswerk BW Aschersleben - Ringlokschuppen und Drehscheibe - im Vordergrund ein Einmannbunker / Stehbunker / Splitterschutzzelle. Das Gelände ist jetzt Sitz vom Eisenbahnclub Aschersleben. 
1440 Anbau vom Gebäude Bestehornpark - ehem. Papierfabrik, jetzt Kulturzentrum in Aschersleben. >>> 3764 Fussgängerzone / Geschäftsstraße mit Einzelhandel in Aschersleben.  >>> 3766 Rathaus von Aschersleben / Baubeginn 1517 - 1885 zweistöckiger Anbau, Entwurf Stadtbaumeister Heckner. >>> 4124 Ehem. Bahnbetriebswerk BW Aschersleben - Ringlokschuppen und Drehscheibe.   >>>
    gf            
Bad Doberan ist eine Stadt im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Im knapp 6 km entfernten Ortsteil Heiligendamm verfügt die Bad Doberan über einen etwa 1 km langen Ostseestrand. Auf einer Fläche von ca. 32 km² leben ca. 11 000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus BAD DOBERAN >>  
8530 Klassizistische Architektur - Bad Doberan, Mecklenburg Vorpommern.
8574 Restauriertes Wohnhaus, weisse Fassade - rotes Ziegeldach neben einem leerstehenden verfallenene Wohnhaus - Bilder aus Bad Doberan.
8530 Ruine Wirtschaftsgebäude Kloster Bad Doberan - erbaut 1280, gotische Backsteinarchitektur. >>> 8549 Häuserzeile - Geschäftshäuser, Wohnhäuser in Bad Doberan - restaurierte Gebäude.  >>> 9927 Springbrunnen am Abend auf dem Marktplatz von Wroclaw / Breslau in Polen; historische Architektur. >>> 8574 Restauriertes Wohnhaus, weisse Fassade - rotes Ziegeldach neben einem verfallenene Wohnhaus. >>>
                
Bamberg iegt im bayrischen Oberfranken an der Regnitz - die Stadt hat eine Fläche von knapp 55 km² und ca. 70 000 Einwohner. Die Altstadt Bambergs ist der größte unversehrt erhaltene historische Stadtkern in Deutschland und seit 1993 als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen.  Weitere Bilder aus BAMBERG >>  
2688 Untere Brücke in Bamberg - Touristen und Einheimische auf der alten Brücke - im Hintergrund die Skulptur der Kaiserin Kunigunde und historische Architektur.
2551 Detail / Skulpturen Adam + Eva an der Adamspforte am Bamberger Dom
2709 Fahrgastschiff / Ausflugsschiff mit Touristen auf der Regnitz - am Ufer Wohnhäuser Bambergs. >>> 2688 Untere Brücke in Bamberg - Touristen und Einheimische auf der alten Brücke.  >>> 2808 Ufer der Regnitz in Bamberg - Bäume und Sträucher am Wasser; im Hintergrund das Stadtarchiv. >>> 2551 Detail / Skulpturen Adam + Eva an der Adamspforte am Bamberger Dom. >>>
               fdf 
Barth ist eine Stadt im mecklenburg-vorpommerschen Landkreis Vorpommern-Rügen; die Stadt liegt am südlichen Ufer des Barther Boddens, einem Teil der durch die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst von der Ostsee getrennten Boddenkette, Auf einer Fläche von 40 km² leben ca. 8500 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus BARTH >>  
9412 Dammtor, historische, mittelalterliche Befestigungsanlage in Barth; daneben der Kirchturm der Barther St. Marienkirche.
9456 Blick auf den Stadthafen von Barth am Barther Bodden - Hafenpromenade, Kirchturm und Kirchenschiff der backsteingotischen Sankt Marien Kirche.
8736 Speichergebäude mit Bandbrücke am Hafen / Osthafen von Barth; Industriedenkmal, das zum Apartmenthaus >>> 9412 Dammtor, historische, mittelalterliche Befestigungsanlage in Barth; daneben der Kirchturm  >>> 9441 Restauriertes Wohnhaus mit gelb gestrichener Fassade, verfallenes Gebäude mit abbröckelndem Putz. >>> 9456 Blick auf den Stadthafen von Barth am Barther Bodden - Hafenpromenade, Kirchturm und Kirchenschiff >>>
 

Bergen liegt im Zentrum der Insel Rügen im Bundesland Land Mecklenburg-Vorpommern. Auf einer Fläche von 51 km² leben ca. 13 000 EinwohnerInnen. 
Weitere Bilder aus BERGEN >>  
4863 Doppelhaus mit unterschiedlich farbig gestalteter Fassade am Burgwall von Bergen auf Rügen.
9852 Laternen / Lampen auf einem Parkplatz in Bergen - im Hintergrund der Kirchturm der St. Marien-Kirche in Bergen auf Rügen.
4883 Doppelhaus mit unterschiedlicher Fassadengestaltung - Wohnhäuser in der Strasse Granitzblick in Bergen . >>> 4863 Doppelhaus mit unterschiedlich farbig gestalteter Fassade am Burgwall von Bergen auf Rügen.  >>> 4874 Restaurierte Wohnhäuser / Geschäftshäuser am Markt von Bergen auf Rügen; Parkplatz. >>> 9852 Laternen / Lampen auf einem Parkplatz in Bergen - im Hintergrund der Kirchturm der St. Marien-Kirche. >>>
                
Berlin ist die Hauptstadt und zugleich ein Land der Bundesrepublik Deutschland. Der Stadtstaat Berlin bildet eine Einheitsgemeinde und ist mit über 3,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit knapp 892 Quadratkilometern die flächengrößte Kommune Deutschlands sowie nach Einwohnern die zweitgrößte der Europäischen Union. Der Stadtstaat unterteilt sich in zwölf Bezirke. Neben den Flüssen Spree, Havel und Dahme befinden sich im Stadtgebiet kleinere Fließgewässer sowie zahlreiche Seen und Wälder. Der Name ‚Berlin‘ leitet sich vermutlich von dem slawischen Begriff br’lo bzw. berlo mit der Bedeutung „Sumpf, Morast, feuchte Stelle ab. Der Stadtname ist weder auf den angeblichen Gründer der Stadt, Albrecht den Bären, gestorben bereits 1170, noch auf das Berliner Wappentier zurückzuführen. Es handelt es sich um ein redendes Wappen, mit dem versucht wird, den Stadtnamen in deutscher Interpretation bildlich darzustellen (Berlin = ‚Bär‘). Das Wappentier leitet sich demnach vom Stadtnamen ab, nicht umgekehrt.  Weitere Bilder aus BERLIN >>  
3745 Gedenkstätte Plötzensee in Berlin - die Gedenkstätte Plötzensee erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee.
9668 Ausflugsschiff auf dem Wannsee, Blick auf das Schloss Pfaueninsel - Lustschloss, fertiggestellt 1797.
3727 Industriearchitektur am Westhafen in Berlin; im Hintergrund das Kraftwerk Moabit. >>> 3745 Gedenkstätte Plötzensee in Berlin - die Gedenkstätte Plötzensee erinnert an die Opfer   >>> 4752 C/O Berlin ist ein Ausstellungshaus für Fotografie in Berlin. Auf rund 2200 m² Fläche  >>> 9668 Ausflugsschiff auf dem Wannsee, Blick auf das Schloss Pfaueninsel - Lustschloss, fertiggestellt 1797. >>>
                
Das Ostseebad Binz ist das größte Seebad auf der Insel Rügen. Um das Jahr 1875 kommt das Baden im Meer in Mode; ca. 1885 wird Binz offiziell zum Badeort. In Binz und in anderen Badeorten an der Ostseeküste entstanden Ende des 19. Jahrhunderts keine großen Hotels, sondern Logierhäuser im Villenstil der sogenannten Bäderarchitektur - 1890 wurde das Kurhaus eröffnet. Auf einer Fläche von 25,22 km² leben ca. 5000 EinwohnerInnen; 2012 hatt das Ostseebad Binz ca. 1,76 Millionen Übernachtungen und gehört somit zu den Spitzenreitern unter den Seebädern in Mecklenburg-Vorpommern. 
Weitere Bilder aus BINZ >>  
4924 Strand von Prora / Binz auf Rügen; SpaziergängerInnen in der Frühlingssonne am Strand der Ostsee an der geplante Promenadenanlage vom KdF-Seebad Prora.
5786 Dampflokomotive 994652  auf dem Bahnhof Binz; Fotografen fotografieren die Lok vom Bahnsteig aus. Die Schmalspur-Schlepptenderlokomotive wurde restauriert und ist ab März 2015 wieder auf der Strecke der Rügenschen Kleinbahn fahrbereit.
0241 Kurhaus an der Strandpromenade in Binz auf Rügen. Berliner Bankiers investierten  >>> 4924 Strand von Prora / Binz auf Rügen; SpaziergängerInnen in der Frühlingssonne am Strand der Ostsee  >>> 5633 Wellen und Gischt - windiger / stürmischer Tag an der Ostsee - im Hintergrund die Strandpromenade >>> 5786 Dampflokomotive 994652 auf dem Bahnhof Binz; Fotografen fotografieren die Lok vom Bahnsteig aus.  >>>
           df     
Blankenburg (Harz) ist eine Stadt im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. Erste Siedlungsspuren finden sich bereits aus der Altsteinzeit. Die erste urkundliche Erwähnung Blankenburgs geht auf das Jahr 1123 zurück. Auf einer Fläche von knapp 150 km² leben ca. 20 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus BLANKENBURG >>  
75_1301 Blick vom Schlossberg auf die Dächer von Blankenburg / Harz.
150_1363 Hof der Blankenburger Domäne - restaurierte Gutshäuser, rechts der Taubenturm.
11_1269 Lange Strasse, Blankenburg / Harz - Geschäftsstrasse der Stadt; Filiale Deutsche Bank, >>> 75_1301 Blick vom Schlossberg auf die Dächer von Blankenburg / Harz.  >>> 132_4086 Altes Empfangsgebäude vom Bahnhof Blankenburg - stillgelegtes, geschlossenes Gebäude >>> 150_1363 Hof der Blankenburger Domäne - restaurierte Gutshäuser, rechts der Taubenturm.. >>>
                
Brandenburg an der Havel ist eine kreisfreie Stadt im Land Brandenburg. Der Ort hat eine mehr als tausendjährige Geschichte - Brandenburg wurde erstmals 1170 urkundlich als Stadt erwähnt. Brandenburg an der Havel liegt auf einer Fläche von 228,8 Quadratkilometern im Westen des Landes Brandenburg am für die Binnenschifffahrt wichtigen Fluss Havel. Brandenburg gehörte bis 1518 der Hanse an und ist heute Mitglied der Neuen Hanse / Städtebund DIE HANSE, die als Lebens- und Kulturgemeinschaft der ehem. Hansestadte 1980 gegründet wurde.  Weitere Bilder aus BRANDENBURG a. d. HAVEL >>  
1753 Plauer Schloss - Brandenburg an der Havel; historisches Barockschloss am Plauer See / Havel.
7540 Blick über den Plauer See zum Industriegebiet des Ortsteil Kirchmöser / Brandburg a. d. Havel. Hohe Fabrikschornsteine - Wasserturm; Marina am Ufer des Sees. 
1740 Schrottverladung - Krananlagen am Ufer des Silokanals in Brandenburg an der Havel. >>> 1753 Plauer Schloss - Brandenburg an der Havel; historisches Barockschloss am Plauer See / Havel.  >>> 7327 Blick über den Stadtkanal von Brandenburg an der Havel zum Dom Peter und Paul und den Mühlentorturm. >>> 7540 Blick über den Plauer See zum Industriegebiet des Ortsteil Kirchmöser / Brandburg a. d. Havel.   >>>
    gf            
Breslau / Wrocław ist eine Stadt an der Oder; mit über 630.000 Einwohnern und einer Fläche von 293 Quadratkilometern ist sie die viertgrößte Stadt Polens; Wroclaw ist als historische Hansestadt Mitglied der der Neuen Hanse. Entlang der Stadt fließt die Oder und ihre zahlreiche Nebenflüsse wie: Olawa, Bystrzyca und Widawa. Gebaut zwischen den Nebenflüssen und Kanälen liegt die Stadt auf 12 Inseln und 112 Brücken. Gegründet im 10 Jahrhundert, hat Breslau eine interessante und reiche Geschichte. Fast zweidrittel von mehr als einhundert Kirchen in Breslau wurden im Mittelalter errichtet. Die gotischen Kirchen befinden sich vor allem in der Altstadt und auf der Sandinsel.  Weitere Bilder aus BRESLAU / WROCLAW >>  
9884 Dominsel in der Oder zu Wroclaw, Beslau - Türme der Kirchen; lks. die Heiligkreuzkirche - rechts die Türme der Johanneskathedrale ( Katedra sw. Jana Chrziciela )
9988 Ausschnitt - Fassade mit Balkons; Hochhäuser der Siedlung Grunwaldplatz / plac Grunwaldzi; erbaut von 1967 - 1975 - Architekten Jadwiga Grabowska-Hawrylak,  Zdzisław Kowalski, Włodzimierz Wasilewski. 
0036 Ostgiebel vom historischen, spätgotischen Rathaus in Wroclaw / Polen - Ostgiebel mit astronomischer Uhr.  >>> 9884 Dominsel in der Oder zu Wroclaw, Beslau - Türme Heiligkreuzkirche und der Johanneskathedrale.  >>> 9927 Springbrunnen am Abend auf dem Marktplatz von Wroclaw / Breslau in Polen; historische Architektur. >>> 9988 Ausschnitt - Fassade mit Balkons; Hochhäuser der Siedlung Grunwaldplatz / plac Grunwaldzi; erbaut 1967.  >>>
Bunzlau / Bolesławiec ist eine Stadt im Westen Polens in der Woiwodschaft Niederschlesien. Bolesławiec ist vor allem für die Bunzlauer Keramik bekannt - schon 1511 wurde die städtische Töpferzunft erstmals erwähnt. Das heutige Bolesławiec wurde erstmals im Jahre 1201 als Bolezlauez (lat: Boleslavia) urkundlich genannt. Nach der Invasion der Mongolen 1241, gegen die auch Bunzlauer zu Felde gezogen sein sollen, wurden dem Ort Stadtrechte verliehen Im Jahre 1346 kommt die Stadt unter die Herrschaft der böhmischen Krone. In den Hussitenkriegen erlitt die Stadt 1429 schwere Zerstörungen. Gegen Ende des Dreißigjährigen Kriegs wurde Bunzlau von schwedischen Truppen unter General Torstenson verwüstet. Im Jahr seiner Niederlage bei der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 hielt sich Napoléon Bonaparte in Bunzlau auf. Bei Eroberung der Stadt durch die sowjetischen Armee wurden im Februar 1945 ca. 60% von Bunzlau zerstört. Weitere Bilder aus Bunzlau / Bolesławiec >>  
5206 Rathaus und Marktplatz in Bunzlau / Bolesławiec; Rathausgebäude in den Hussitenkriegen 1429 zerstört -  Wiederaufbau durch den Görlitzer Stadtbaumeister Wendel Roskopf, der 1535 im Stil der Spätgotik bzw. Renaissance vollendet wurde. Aus dieser Zeit
5274 Barocke Bürgerhäuser am Ring in Bunzlau / Bolesławiec; Wiederaufbau nach den Zerstörungen im II. Weltkrieg; Springbrunnen und Keramik Sitzbank.
2739 Hausfassade / Geschäfte mit Werbeschildern an der Hausfassade - Architektur in Bunzlau / Bolesławiec. >>> 5206 Rathaus und Marktplatz in Bunzlau / Bolesławiec; Rathausgebäude in den Hussitenkriegen 1429 zerstört  >>> 5224 Expressionistische Industriearchitektur - Merino Spinnerei / Weberei in Bunzlau / Bolesławiec. >>> 5274 Barocke Bürgerhäuser am Ring in Bunzlau / Bolesławiec; Wiederaufbau nach den Zerstörungen >>>
                 
Coswig (Anhalt) ist eine Stadt im Landkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt an der Elbe. Am heutigen Standort wird bereits 1187 eine Burg Cossewiz erwähnt. Ob vor dieser Zeit schon eine slawische Siedlung existierte, ist nicht belegt. Bereits im 16. Jahrhundert wurde Coswig von Wörpen aus durch eine Wasserleitung mit Trinkwasser versorgt. In dieser Zeit spielten die Weberei, das Töpferhandwerk sowie die Landwirtschaft (u.a. Hopfenanbau) wirtschaftlich die bedeutendste Rolle. Auf einer Fläche von 295 km² leben ca. 12 000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus COSWIG (ANHALT) >>  
6455 Elbfähre über die Elbe in Coswig / Anhalt; die Gierseilfähre hat einen Tanklastzug über den Fluss gebracht.
8016 Rathaus der Stadt Coswig (Anhalt) - Marktplatz als Parkplatz, Autoverkehr auf der Schloßstraße.
6323 Blick über die Elbe zum Coswiger Schloss. Coswig war von 1603 bis 1793 Teil des Fürstentums Anhalt-Zerbst.  >>> 6455 Elbfähre über die Elbe in Coswig / Anhalt; die Gierseilfähre hat einen Tanklastzug über den Fluss  >>> 8009 Historisches Fachwerkhaus in Coswig - Simonetti Haus, 1699 als Adelssitz errichtet. Dann Nutzung als Gasthof >>> 8016 Rathaus der Stadt Coswig (Anhalt) - Marktplatz als Parkplatz, Autoverkehr auf der Schloßstraße. >>>
                
Danzig (polnisch Gdańsk) ist eine Hafen- und ehemalige Hansestadt in Polen. Sie liegt westlich der Weichselmündung und ist Hauptstadt der Woiwodschaft Pommern. Die Stadt hat auf einer Fläche von 262, 2 km² über 460.000 Einwohner. Danzig war bedeutendes Mitglied der Hanse und nahm seit 1361 an den Hansetagen teil und ist wieder Mitglied der NEUEN HANSE. Weitere Bilder aus DANZIG / Gdansk >>  
4713 Hausruine mit eingestürztem Dach - Jugendliche auf einer Bank; Hafengebiet von Danzig / Gdansk.
4956 Werft Danzig / tocznia Gdańsk Spółka Akcyjna - ehemalige Leninwerft - Schriftzug Solidarnosc. 
0151 Touristen auf der Danziger Strasse Langer Markt sitzen in Cafes und Restaurants im Freien -  Grüne Tor.  >>> 4713 Hausruine mit eingestürztem Dach - Jugendliche auf einer Bank; Hafengebiet von Danzig / Gdansk.  >>> 4767 Sportboothafen, Marina in Danzig - Maurerreste von Backsteinspeichern auf der Danziger Speicherinsel. >>> 4956 Werft Danzig / tocznia Gdańsk Spółka Akcyjna - ehemalige Leninwerft - Schriftzug Solidarnosc..  >>>
                   
Die Hansestadt Demmin ist eine Kleinstadt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern im Nordosten Deutschlands. Demmin liegt im Vorpommerschen Tiefland am Zusammenfluss der Flüsse Peene, Tollense und Trebel. Aufgrund der Mitgliedschaft Demmins in der Hanse trat die Stadt 1992 dem Hansebund der Neuzeit bei. Seit 1994 führt die Stadt wieder den Zusatznamen „Hansestadt".  Weitere Bilder aus DEMMIN >>  
7301 Rathaus und neugotische Kirche St. Bartholomaei in der Hansestadt Demmin.
7372 Ehem. Speichergebäude im Hafen der Hansestadt Demmin; umgebaut zum Geschäfts- und Bürogebäude; im Hintergrund mehrstöckige Plattenbauten und der Kirchturm der St. Bartholomaeikirche. 
7064 Ortschild - Ortseingang, Hansestadt Demmin, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.  >>> 7301 Rathaus und neugotische Kirche St. Bartholomaei in der Hansestadt Demmin.  >>> 7349 Kahldenbrücke - Klappbrücke über die Peene in der Hansestadt Demmin - mehrstöckige Plattenbauten. >>> 7372 Ehem. Speichergebäude im Hafen der Hansestadt Demmin; umgebaut zum Geschäfts- und Bürogebäude.  >>>
                     
Dobre Miasto/a>, deutsch Guttstadt, ist eine Stadt liegt an dem Fluss Lyna / Alle in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren und hat ca. 10.000 Einwohner. 
Weitere Bilder aus DOBRE MIASTRO >>  
0219 Skulptur Heiliger Christopherus im Innenhof der Stiftsgebäude der Kollegiatskirche in Dobre Miasto / Guttstadt.
0240 Befestigungsturm - alte Stadtmauer in Dobre Miasto / Guttstadt, Polen - Storchenturm mit Storchennest auf der Spitze; im Vordergrund der Fluss Lyna / Alle.
0216 Kollegiatskirche in Dobre Miasto / Guttstadt, Polen - dreischiffige gotische Hallenkirche, errichtet 1389. >>> 0219 Skulptur Heiliger Christopherus im Innenhof der Stiftsgebäude der Kollegiatskirche in Dobre Miasto.  >>> 0230 Mehrstöckige Wohnhäuser mit farbigen Balkons - Wiese mit Kinderspielplatz; Storchenturm Dobre Miasto. >>> 0240 Befestigungsturm - alte Stadtmauer in Dobre Miasto / Guttstadt, Polen - Storchenturm mit Storchennest. >>>
                
Dresden ist die Landeshaupstadt vom Freistaat Sachsen - die Stadt wird 1206 erstmals urkundlich erwähnt. Auf einer Fläche von 328 ha leben ca. 530 000 Einwohner.  Weitere Bilder aus DRESDEN >>  
1952 Blaue Stunde über den Dächern von Dresden - rechts der Turm vom Oberlandesgericht Dresden, die Hofkirche und der Turm des Rezidenzschlosses.
1874 Neustädter Elbufer / Dresden - ein Obdachloser schläft im Schlafsack auf einer Parkbank - zwei Frauen unterhalten sich; auf dem Weg liegt Schnee.
1951 Abenddämmerung über Dresden - Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt und Striezelmarkt. >>> 1952 Blaue Stunde über den Dächern von Dresden - Turm vom Oberlandesgericht, Hofkirche, Rezidenzschloss.  >>> 1883 Ehem. Tabak- und Zigarettenfabrik Yenidze in Dresden - 1909 im Stil einer Moschee errichtet. >>> 1874 Neustädter Elbufer / Dresden - ein Obdachloser schläft im Schlafsack auf einer Parkbank, >>>
                
Die Stadt Eger (dt.: Erlau) liegt im Norden Ungarns und hat ca. 56.000 Einwohner; sie ist eine der ältesten Stadtgründungen Ungarns. Die Gebiete von Eger sind seit der Steinzeit bewohnt. Zuerst lebten hier germanische und slawische Stämme. Im 10. Jahrhundert begannen Ungarn hier zu siedeln. 1241 wurde Eger von den Mongolen vollständig zerstört und die meisten Einwohner getötet. Zur Zeit der Türkenkriege war die Stadt immer wieder Angriffen ausgesetzt. Im Jahr 1552 konnte ein kleines Heer (weniger als 2100 Mitbewohner und Soldaten unter der Führung von István Dobó) die Stadt noch vor einer riesigen osmanischen Übermacht verteidigen. 1596 wurde Eger jedoch eingenommen und blieb 91 Jahre unter osmanischer Herrschaft. In dieser Zeit entstanden Moscheen und Bäder – das heute noch erhaltene Minarett gilt als das nördlichste historische Bauwerk der Osmanen. Nach der türkischen Belagerung von Wien gelang es im Gegenstoß den Habsburgern, die Osmanen aus Mitteleuropa zu vertreiben. Unter der Führung Karls von Lothringen wurde Eger 1687 zurückerobert und bis 1701 eroberten die habsburgischen Armeen fast ganz Ungarn. Ihre Blütezeit erlebte die Stadt Eger ab Mitte des 18. Jahrhunderts, als viele Gebäude im Barockstil errichtet wurden.t die Landeshaupstadt vom Freistaat Sachsen - die Stadt wird 1206 erstmals urkundlich erwähnt. Auf einer Fläche von 328 ha leben ca. 530 000 Einwohner. Weitere Bilder aus EGER >>  
0376 Blick über den Dobó PLatz in Eger über die Dächer der Stadt zur Kuppel und Türmen der Basilika.
338 Fassade eines reich verzierten Gebäude nahe der Basilika von Eger
0333 Die Kathedrale, Baslilika von Eger ist die Bischofskirche des römisch-katholischen Erzbistums Eger.  >>> 0376 Blick über den Dobó PLatz in Eger über die Dächer der Stadt zur Kuppel und Türmen der Basilika.  >>> 0348 Schmiedeeisen Dekor von Fazola Henrik angefertigt - Justitia vergoldet mit Augenbinde - Schwert und Waage. >>> 0338 Fassade eines reich verzierten Gebäude nahe der Basilika von Eger >>>
                 
Die Lutherstadt Eisleben ist die zweitgrößte Stadt im Landkreis Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt. Bekannt ist EIsleben als Geburts- und Sterbeort Martin Luthers - zu dessen Ehren führt Eisleben seit 1946 den Beinamen „Lutherstadt“. Die Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg zählen seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einer Fläche von knapp 144 km² leben ca. 24. 000 EinwohnerInnen. 
Weitere Bilder der LUTHERSTADT EISLEBEN >>  
6057 Blick zur St. Andreas Kirche in der Lutherstadt Eisleben - die Pfarrkiche in der Eisleber Altstadt hat eine spätgotische Halle mit dreischiffigem Chor. Martin Luther hielt in der Zeit vom 31. Januar bis zum 15. Februar 1546 seine vier letzten Predigt
7863 Wohnhäuser in der Lutherstadt Eisleben; neu + alt - restauriert und bewohnt / verfallen mit großem Baum im Dach.
6031 Denkmal Kamerad Martin in der Eislebener Neustadt; Bergmannsroland - Symbolfigur der rechtlichen  >>> 6057 Blick zur St. Andreas Kirche in der Lutherstadt Eisleben - die Pfarrkiche in der Eisleber Altstadt  >>> 7850 Lutherhausensemble in der Lutherstadt Eisleben; Besucherzentrum und Geburtshaus von Martin Luther.  >>> 7863 Wohnhäuser in der Lutherstadt Eisleben; neu + alt - restauriert und bewohnt / verfallen mit großem Baum >>>
                
Elbquelle / Pramen Labe Die Elbe entspringt im Riesengebirge (Krkonoše) in einer Höhe von fast 1400 m, etwa 7,5 km nordwestlich des tschechischen Ortes Špindlerův Mlýn (Spindlermühle), 400 m von der Grenze zu Polen entfernt. Der Ort Špindlerův Mlýn / Spindlermühle liegt im tschechischen Riesengebirge - Spindlermühle ist die erste Ortschaft an der Elbe. Früher gab es dort eine Glashütte und Kupfer / Silberbergwerke - heute Tourismus, Wintersport. Weitere Bilder der ELBQUELLE / Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) >>  
3151 Unweit der Elbquelle mäandert die Elbe in einem Bergkessel - hohe Tannen säumen den Flusslauf.
5708 Krausebauden-Talsperre - Labská přehrada / Elbestaudamm bei  Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) im Riesengebirge, erbaut 1911 - 1916
5653 Die gemauerte Wasserfassung der Elbquelle / Prameny Labe auf der Hochebene im Riesengebirge Krkonoše  >>> 3151 Unweit der Elbquelle mäandert die Elbe in einem Bergkessel - hohe Tannen säumen den Flusslauf.  >>> 3207 Blick auf den Ort Špindlerův Mlýn / Spindlermühle im tschechischen Riesengebirge - Spindlermühle  >>> 5708 Krausebauden-Talsperre - Labská přehrada / Elbestaudamm bei Špindlerův Mlýn (Spindlermühle). >>>
                
Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaats Thüringen - 742 erstmals urkundlich erwähnt. Der Weihnachtsmarkt Erfurts gilt als einer der größten Weihnachtsmärkte Deutschland - er wird von ca. 2 Mio. Menschen besucht. In der Mitte des Marktes rage eine 25m hohe Tanne sowie eine 8m hohe Weihnachtspyramide. Weitere Bilder aus ERFURT >>  
1626 Luftaufnahme vom Weihnachtsmarkt in Erfurt - Landeshauptstadt vom Freistaat Thüringen - die Marktbuden stehen dicht gedräng auf dem Domplatz - in der Mitte eine 25m hohe beleuchtete Weihnachtstanne
1775 Beleuchtetes Weihnachtsrad / Riesenrad in Bewegung - angestrahlter Erfurter Dom und Serverikirche bei Nacht / Nachtaufnahme
1714 Weihnachtsmarkt in der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt - beleuchtete Marktbuden - Riesenrad.  >>> 1626 Luftaufnahme vom Weihnachtsmarkt in Erfurt - die Marktbuden auf dem Domplatz, Weihnachtstanne.  >>> 1756 Nachtaufnahme Weihnachtsmarkt - Leuchtschrift Erfurter Weihnachtsmarkt - Weihnachtstanne. >>> 1775 Beleuchtetes Weihnachtsrad / Riesenrad in Bewegung - angestrahlter Erfurter Dom und Serverikirche bei Nacht . >>>
                 
Fehrbellin ist eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg in Deutschland - 12 km südlich von Neuruppin. Der namensgebende Kernort der Gemeinde Fehrbellin liegt am Nordrand des Ländchens Bellin, einem kleinen Höhenzug. Am 28. Dezember 1216 wurde die Burgwardei „Belin“ (Fehrbellin) erstmals erwähnt. In der Schlacht bei Fehrbellin im Schwedisch-Brandenburgischen Krieg besiegte der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg am 28. Juni 1675 die Schweden und eroberte nach diesem Sieg bis 1678 das von den Schweden beherrschte Schwedisch-Pommern. Aus diesem Anlass schenkte Kaiser Wilhelm II. der Stadt Fehrbellin ein großes Reiterstandbild des Großen Kurfürsten. Es wurde von dem Berliner Bildhauer Fritz Schaper geschaffen und am 18. Oktober 1902 enthüllt. Auf einer Fläche von 270 km² leben knapp 9000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus FEHRBELLIN >>  
7257 Geschäfte / Einzelhandel in der Berliner Straße / Fehrbellin.
8579 Yachthafen Wustrau am Neuruppiner See - Motorboote, Segelboote am Steg.
6984 Schleuse und historische Klappbrücke in Altfriesack / Gemeinde Fehrbellin am Ruppiner Kanal.  >>> 7257 Geschäfte / Einzelhandel in der Berliner Straße / Fehrbellin.  >>> 7275 Wustrauer Rhin / Rhinkanal bei Fehrbellin - Wasserweg zum Ruppiner See. >>> H8579 Yachthafen Wustrau am Neuruppiner See - Motorboote, Segelboote am Steg. >>>
                 
Frombork, deutsch Frauenburg ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren mit etwa 2.500 Einwohnern. Die Kathedrale Mariä Himmelfahrt und St. Andreas - Bazylika Archikatedralna Wniebowzięcia Najświętszej Maryi Panny i św. Andrzeja Apostoła oder Frauenburger Dom entstand im 14. Jahrhundert. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts entwickelte der Domherr Nicolaus Copernicus seine Theorie vom Heliozentrischen Weltbild. Fromborg  ist Mitglied der Neuen Hanse - diese wurde 1980 wurde als Städtebund "DIE HANSE“ neu gegründet und nimmt Städte auf, die Mitglieder der historischen Hanse waren.  Weitere Bilder aus FROMBORK / FRAUENBURG >>  
0073 Ansicht Frauenburger Dom / Kathedrale Frombork - gotischer Backsteinarchitektur, errichtet 1329 - 1388; barocke Salvatorkapelle.
0103 Innenansicht - Glockenturm / Campanile - Radziejowski-Turm in der Domburg von Frombork - Frauenburg;  Foucaultsches Pendel -  langes Fadenpendel mit einer großen Pendelmasse, mit dessen Hilfe die Erdrotation anschaulich nachgewiesen werden kann. 
0037 Souvenirs in der Domburg zu Frombork / Frauenburg - Domherr Nicolaus Copernicus als Plastikfigur.  >>> 0073 Ansicht Frauenburger Dom / Kathedrale Frombork - gotischer Backsteinarchitektur, errichtet 1329 - 1388.  >>> 0100 Blick auf den Frauenburger Dom / Kathedrale Frombork - gotischer Backsteinarchitektur, errichtet 1329 - 1388. >>> 0103 Innenansicht - Glockenturm / Campanile - Radziejowski-Turm in der Domburg von Frombork - Frauenburg.  >>>
      
Fürstenberg / Havel ist eine Stadt im Landkreis Oberhavel im Norden des Landes Brandenburg. Das Zentrum der Stadt wird von Baalensee, Röblinsee und Schwedtsee umschlossen und von der Haveldurchflossen. Auf einer Fläche von 212 km² leben ca. 6000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder von FÜRSTENBERG/HAVEL >>  
9582 Detail Schloss Fürstenberg, Havel / neu + alt ; dreiflügeliger Barockbau mit Rokokodekor - erbaut zwischen 1741 und 1752. Witwensitz der mecklenburgischen Herzogin Dorothea Sophie. Das Gebäude wurde 2006 an einen privaten Investor verkauft.
9693 Historische Industriearchitektur in Fürstenberg, Havel; Betriebsgebäude der Steinhavelmühle an der Steinhavel.
1532 Motorboote überqueren den Röblinsee und folgen dem Lauf der Havel in Fürstenberg; >>> 9582 Detail Schloss Fürstenberg, Havel / neu + alt ; dreiflügeliger Barockbau mit Rokokodekor  >>> 9672 Kanus in der Gänsehavel von Fürstenberg; Wohnhäuser und Bootshäuser am Ufer des Nebenarms der Havel. >>> 9693 Historische Industriearchitektur in Fürstenberg, Havel; Betriebsgebäude der Steinhavelmühle. >>>
                
Die Hansestadt Gardelegen ist eine Mittelstadt im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt. Sie ist nach der Fläche die drittgrößte Stadt Deutschlands - auf 632,24 km² leben ca. 23 200 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus Gardelegen >>  
3646 Verfallene und restaurierte Wohnhäuser in der Hansestadt Gardelegen; re. Bürgerhaus erbaut ca. 1668.
3735 Mahn- und Gedenkstätte Isenschnibber Feldscheune in Gardelegen. 
3723 Modegeschäft in Gardelegen - Mode für DAMEN, HERREN, JUNGE LEUTE.  >>> 3646 Verfallene und restaurierte Wohnhäuser in der Hansestadt Gardelegen; re. Bürgerhaus erbaut 1668.  >>> 3704 Rathausplatz und historisches Rathaus der Hansestadt Gardelegen; Sachsen-Anhalt.  >>> 3735 Mahn- und Gedenkstätte Isenschnibber Feldscheune in Gardelegen.  >>>
        fgf /center>
Genthin ist eine Einheitsgemeinde und Kleinstadt im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt. Genthin liegt östlich der Elbe am Elbe-Havel-Kanal und hat auf einer Fläche von 230 km² ca. 14 500 EinwohnerInnen. Weitere Bilder von GENTHIN >>  
6789 Industriebetrieb mit Silos und Schüttgut am Ufer vom Elbe-Havel-Kanal bei Genthin.
8325 Rathaus von Genthin, Marktplatz mit Brunnen. Rechts die Trinitatiskirche, barocke dreischiffige Hallenkirche.
6786 Werftbetrieb am Rand vom Elbe-Havel-Kanal in Genthin; Wasserturm. >>> 6789 Industriebetrieb mit Silos und Schüttgut am Ufer vom Elbe-Havel-Kanal bei Genthin. >>> 1150 Kirche Maria Rosenkranzkönigin, auch kurz Sankt Marien genannt, ist die Pfarrkirche der >>> 8325 Rathaus von Genthin, Marktplatz mit Brunnen. Rechts die Trinitatiskirche, barocke dreischiffige Hallenkirche. >>>
                
Glatz / Kłodzki ist die Hauptstadt des Powiat Kłodzki (Kreis Glatz) in der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien; sie hat knapp 28.000 Einwohner. Der böhmische Chronist Cosmas von Prag erwähnte die Siedlung erstmals im Jahre 981 als castellum Kladsko. Im 12./13. Jahrhundert entwickelte sich Glatz durch deutsche Siedler, die u. a. vom böhmischen König Ottokar II. Přemysl ins Land gerufen worden waren. In den Hussitenkriegen konnte sich Glatz verteidigen und blieb von Zerstörungen weitgehend verschont. Während der Schlesischen Kriege wurde Glatz mehrmals belagert und erobert. Nach dem Hubertusburger Frieden 1763 fiel Glatz endgültig an Preußen. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Glatz im Frühjahr 1945 von der Roten Armee besetzt und kurz darauf unter polnische Verwaltung gestellt.
 Weitere Bilder von Glatz / Kłodzki >>  
77_2853 Rückseite, Kirchenschiff der Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt - Kościół Wniebowzięcia Najświętszej Maryi Panny in Glatz / Kłodzko - errichtet ab 1390. Autowerkstatt mit bunten Schildern.
186_2870 Oberlicht mit geschnitzten Fenstersprosse un Glassscheiben mit Facettenschliff - Stuckdekor / Rankwerk, Blattwerk; Architektur in Kłodzko, Glatz.
21_5398 Skulpturen / Brückenfiguren der Johannisbrücke / Brücktorbrücke - mittelalterliche Steinbogenbrücke >>> 77_2853 Rückseite, Kirchenschiff der Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt  in Glatz / Kłodzko >>> 141_5474 Eisdiele / Eisverkauf mit bunter Fassade, Eissorten - Kinder vor dem Geschäft, graue Hausfassaden >>> 186_2870 Oberlicht mit geschnitzten Fenstersprosse un Glassscheiben mit Facettenschliff - Stuckdekor  >>>
                
Görlitz - polnisch Zgorzelec - ist die östlichste Stadt Deutschlands und größte Stadt der Oberlausitz. Die Stadt liegt an der Lausitzer Neiße, die dort seit 1945 die Grenze zu Polen bildet. Der östlich der Neiße gelegene Teil der Stadt wurde durch die Grenzziehung in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg abgetrennt und bildet seitdem die eigenständige polnische Stadt Zgorzelec. Mit über 4000 großteils restaurierten Kultur- und Baudenkmalen wird Görlitz oft als das größte zusammenhängende deutsche Flächendenkmal - das innerstädtische Bild ist durch spätgotische, Renaissance- und Barockbürgerhäuser in der Altstadt sowie ausgedehnte Gründerzeitviertel im Umkreis der Altstadt geprägt. Auf einer Fläche von 67 km² leben ca. 54 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder von GÖRLITZ >>  
5014 Wohn- und Geschäftshäuser in Görlitz - Geschäfte im Erdgeschoss; eines der Gebäude ist renoviert, das andere benötigt Farbe; alt + neu.
5128 Blick über die Neiße nach Görlitz - Wohnhäuser am Ufer vom Grenzfluss zu Polen; Kirchenschiff der St. Peter und Paul Kirche.
2405 Farbig gestaltetes Eingangsdekor - Stuckdekoration am Türsturz eines historischen Gebäudes in Görlitz. >>> 5014 Wohn- und Geschäftshäuser in Görlitz - Geschäfte im Erdgeschoss; eines der Gebäude ist renoviert >>> 5079 Rückseite der Kaisertrutz von Görlitz - eine der ehem. 32 Basteien in der Befestigungsanlage von Görlitz. >>> 5128 Blick über die Neiße nach Görlitz - Wohnhäuser am Ufer vom Grenzfluss zu Polen; Kirchenschiff. >>>
                
Goslar  Die erste urkundliche Erwähnung Goslars ist für das Jahr 979 belegt. 1009 begann mit der ersten Reichssynode unter Heinrich II. die für Goslar wichtige Periode als eine zentrale Pfalz des Heiligen Römischen Reiches. Unter Heinrich III. entwickelte sich seine Lieblingspfalz in Goslar zum Zentrum des Reiches. Mit dem Rückzug der Kaiser aus dem nördlichen Reichsteil begann der Aufschwung zur städtischen Unabhängigkeit. Ab 1267 bis 1566 gehörte Goslar dem Städte- und Kaufmannsbund der Hanse an. Spätestens aus dieser Zeit stammt auch die Alte Harzstraße. Ab 1290 war Goslar eine freie Reichstadt. Das Erzbergwerk Rammelsberg ist zusammen mit der Altstadt von Goslar Weltkulturerbe - auf einer Fläche von 163 km² leben ca. 50 000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus GOSLAR >>  
24_0923 Schnitzerei im Fachwerk eines historischen Gebäudes in der Stadt Goslar - Namensinschrift Tile Reineken, Agneta Curds - Blütenoranamentick - Maskaron, Fratzengesicht mit Arabesken, Rankwerk Schnitzereien.
190_1177 Reiterstandbilder Kaiser Barbarosse Friedrich I. und Kaiser Wilhelm I. in Goslar vor der Kaiserpfalz.
2774 Mit dunklem Tonschiefer / Dachschiefer gedecktes Dach in der Harzer Stadt Goslar - Dacherker  >>> 11_1017 Schnitzerei im Fachwerk eines historischen Gebäudes in der Stadt Goslar - Namensinschrift .  >>> 72_1074 Schularchitektur in Schwarz-Weiss, Treppenaufgang; Schulgebäude in Goslar / Harz. >>> l190_117 7 Reiterstandbilder Kaiser Barbarosse Friedrich I. und Kaiser Wilhelm I. in Goslar vor der Kaiserpfalz..  >>>
    
Grabow ist eine Stadt im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern und liegt an der Elde-Müritz Wasserstrasse. Der gesamte historische Stadtkern macht Grabow in dieser geschlossenen Form zur einzigen Fachwerkstadt Mecklenburgs. Auf einer Fläche von 47,86 km² leben ca. 5 700 EinwohnerInnen. Weitere Bilder von GRABOW >>  
1112 Stadthafen von Grabow an der Elde am Abend - Sportboote haben als Gastlieger an der Kaimauer angelegt - Kirchturm der St. Georg Kirche.
1195 Rathaus von Grabow - erbaut 1727; zweigeschossiger Fachwerkbau im Stil des Barock; Rathausturm - Amtsbaumeister Christian Reichel -  Kirchturm der St. Georgkirche.
0480 Elde Müritz Wasserstrasse durch Grabow - im Hintergrund Fachwerkhäuser und Fabrikschornstein. >>> 1112 Stadthafen von Grabow an der Elde am Abend - Sportboote haben als Gastlieger an der Kaimauer >>> 1150 Historische Architektur an der Mühlenstrasse in Grabow - einsamer Hund auf der Strasse. >>> 1195 Rathaus von Grabow - erbaut 1727; zweigeschossiger Fachwerkbau im Stil des Barock; Rathausturm. >>>
                
Die Hansestadt Greifswald  ist eine Stadt in Vorpommern im Nordosten Deutschlands. Die Stadt hat auf einer Fläche von 50,5 km² etwa 56.000 Einwohner; an der Universität Greifswald studieren ca. 12.000 Studenten. Weitere Bilder von GREIFSWALD >>  
3792 Marktplatz der Hansestadt Greifswald - Wochenmarkt mit Marktständen - historische Hausfassaden.
3841 Alte baufällige Hausfassade in Greifswald - im Hintergrund der Turm der Stadtkirche St. Marien, die im Volksmund auch Dicke Marie genannt wird.
3764 Universitätsgebäude - Backsteinarchitektur in der Hansestadt Greifswald;  Turm vom St. Nicolai Dom.  >>> 3792 Marktplatz der Hansestadt Greifswald - Wochenmarkt mit Marktständen - historische Hausfassaden.  >>> 3833 Greifswalder Ausflugsschiff Stubnitz - das Fahrgastschiff wurde 1910 auf der Oderwerft Stettin gebaut >>> 3841 Alte baufällige Hausfassade in Greifswald - im Hintergrund der Turm der Stadtkirche St. Marien.  >>>
gfgg    hh
Halberstadt ist die Kreisstadt des Landkreises Harz in Sachsen-Anhalt. Durch Karl den Großen wurde der Missionsstützpunkt 804 zum Bischofssitz.  Heinrich der Löwe zerstörte 1179 Stadt, Dom und Domburg - 1236 wurde mit dem Neubau des Domes begonnen, der 1491 geweiht wurde. 1326 schloss sich die Stadt mit Aschersleben und Quedlinburg zum Halberstädter Dreistädtebund zusammen, der mehr als 150 Jahre bis zum Jahre 1477 andauern sollte. 1387 schloss sich Halberstadt der Hanse an. Auf einer Fläche von 143 km² leben ca. 40 000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder von HALBERSTADT >>  
73_3346 Wohnblocks mit farblich abgesetzter Fassade, verglaste Balkons beim Holzmarkt / Hoher Weg in Halberstadt. Im Hintergrund der Halberstädter Dom St. Stephanus und St. Sixtus.
235_3497  Geschäftsstrasse in Halberstadt - Fachwerkgebäude, Einzelhandel.
270_3536 Alt + Neu, restauriertes Fachwerkhaus mit blau abgesetzten Fenstern und Fachwerkbalken, neue Holztür mit Briefkästen - altes FAchwerkhaus mit  vernagelten Fenster und alter Holztür, abgeblätterte Farbe. Architektur in Halberstadt.
275_6423 Geschlossenes Kulturhaus von Halberstdt - mit Plakaten zugeklebte Türen und Fenster.
73_3346 Wohnblocks mit farblich abgesetzter Fassade, verglaste Balkons beim Holzmarkt / Hoher Weg  >>> 235_3497 Geschäftsstrasse in Halberstadt - Fachwerkgebäude, Einzelhandel.  >>> 270_3536 Alt + Neu, restauriertes Fachwerkhaus mit blau abgesetzten Fenstern und Fachwerkbalken, Holztür. >>> 275_6423 Geschlossenes Kulturhaus von Halberstdt - mit Plakaten zugeklebte Türen und Fenster.  >>>
     
Die Hansestadt Havelberg ist eine Stadt im Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt; das historisches Zentrum befindet sich auf einer Insel in der Havel, die unweit in die Elbe mündet. Auf einer Fläche von knapp 150 km² leben ca. 6700 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder von HAVELBERG >>  
2774 Blick über die Havel zum Domberg mit dem romanischen Havelberger Dom. Häuser am Ufer der Havel / Weinbergstrasse - Boote liegen am Ufer des Flusses
2796 Storchennest am Ufer der Havel in der Hansestadt Havelberg - ein Storch landet am Nestrand und wird vom anderen begrüsst.
2863 Blick zur Hafenpromenade und Yachthafen der Hansestadt Havelberg - Sportboote, Motorboote fahren ein.
2909 Flusslandschaft an der Havel bei Havelberg - Bäume am Wasser / Ziegeninsel; ein Holzkahn am Ufer
2774 Blick über die Havel zum Domberg mit dem romanischen Havelberger Dom.  >>> 2796 Storchennest am Ufer der Havel in der Hansestadt Havelberg - ein Storch landet am Nestrand  >>> 2863 Blick zur Hafenpromenade und Yachthafen der Hansestadt Havelberg - Sportboote, Motorboote. >>> 2909 Flusslandschaft an der Havel bei Havelberg - Bäume am Wasser / Ziegeninsel; ein Holzkahn am Ufer.  >>>

Das Ostseebad Heringsdorf, Ostseebad ist eine amtsfreie Gemeinde und ein Seebad auf der Insel Usedom, im Landkreis Vorpommern-Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern). Sie ist hervorgegangen aus der Fusion der direkt aneinander angrenzenden Gemeinden Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin zur Gemeinde Dreikaiserbäder - und trägt seit 2006 den Namen Ostseebad Heringsdorf. Diese Orte auf Usedom sind ein herausragendes Beispiel der Bäderarchitektur - mit Bäderarchitektur (auch Bäderstil) wird in der Architektur ein Baustil bezeichnet, der vor allem deutsche Badeorte an der Ostseeküste prägt. Dieser Baustil wurde erstmals im 1793 gegründeten Seebad Heiligendamm an der mecklenburgischen Ostseeküste angewendet, dem ältesten Seebad auf dem europäischen Kontinent. Begonnen im Stil des Klassizismus, entwickelte sich die Bäderarchitektur über den Historismus bis hin zum Jugendstil. Weitere Bilder von HERINGSDORF >>  
4167 Kurhotel am Strand vom Ostseebad Heringsdorf / Usedom.
4118 Einzelhaus - Baustil der 1950er Jahre, Spitzdach - Garage; im Hintergrund mehrstöckige Wohnhäuser - Schwarz weiss Fotografie.
4081 Strand von Heringsdorf, Usedom - Strandkörbe; Strandpromenade - Panorama, Bäderarchitektur  >>> 4167 Kurhotel am Strand vom Ostseebad Heringsdorf / Usedom.  >>> 4064 Baustil Bäderarchitektur - Gründerzeitfassaden - Wohnhäuser Ostseebad Heringsdorf, Insel Usedom. >>> 4118 Einzelhaus - Baustil der 1950er Jahre, Spitzdach - Garage; im Hintergrund mehrstöckige Wohnhäuser. >>>
                
Die Insel Hiddensee liegt westlich von Rügen in der Ostsee. Sie gehört zum Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Hiddensee ist ein beliebter Urlaubsort, der von privaten Kraftfahrzeugen nicht befahren werden darf.  Weitere Bilder von HIDDENSEE >>  
6769 Netze und Tauwerk am Kai vom Hafen Vite auf Hiddensee - Fischkutter.
6821  Hafenanlage von Kloster auf der Ostseeinsel Hiddensee - Sportboote liegen am Steg, im Hintergrund das reetgedeckte Gebäude des  Hafenmeisters.
4822 Leuchtturm Dornbusch / Leuchtfeuer Dornbusch/ Hiddensee - Ordnungsnummer C 2588 .  >>> 6769 Netze und Tauwerk am Kai vom Hafen Vite auf Hiddensee - Fischkutter.  >>> 6775 Fahrradparkplatz vor einem Restaurant / Imbiss im Hafen von Vite - Hiddensee, Mecklenburg Vorpommern. >>> 6821 Hafenanlage von Kloster auf der Ostseeinsel Hiddensee - Sportboote liegen am Steg. >>>
                 
Kappeln ist eine Stadt im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein. Die Stadt an der Schlei ist Fischereiort und wurde erstmals 1357 urkundlich erwähnt. Kappeln hat eine Fläche von ca. 43km² und knapp 9000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus KAPPELN >>  
4055 Hafenpromenade in Kappeln - alte Speichergebäude, Industriearchitektur zu Restaurants und Geschäften umgenutzt.
4082 Fussgängerzone in Kappeln - Fachwerkgebäude, Geschäfte.
4035 Fischereihafen in Kappeln an der Schlei - Fischerboote liegen am Kai.  >>> 4055 Hafenpromenade in Kappeln - alte Speichergebäude, Industriearchitektur; Restaurants und Geschäfte.  >>> 4056 Fischrestaurants und Fischräucherein - historische Einzelhäuser in Kappeln - Dehnthof. >>> 4082 Fussgängerzone in Kappeln - Fachwerkgebäude, Geschäfte. >>>
               
Kiel ist die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein - als Holstenstadt tom Kyle wurde die Stadt im 13. Jahrhundert gegründet. Zwar trat die Stadt 1283/84 in die Hanse ein, beteiligte sich aber nur selten an gemeinsamen Aktivitäten - 1544 wurde Kiel aus der Hanse ausgeschlossen. Auf einer Fläche von 118 km² leben ca. 243,00 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus KIEL >>  
3883 Die Segelyacht White Pearl kehrt von einer  Probefahrt in den Kieler Hafen zurück; das Luxusschiff legt am Werftkai an.
3893 Kieler Wappen - Jugendstildekor an einer Hausfassade; eine Nixe mit Fischschwanz und barem Busen hält das Wappen; goldenes Muscheldekor.
3806 Schiffsbug vom Fährschiff Stena Scandinavica - Schwedenkai in Kiel - Güterzug mit Lokomotive  >>> 3883 Die Segelyacht White Pearl kehrt von einer Probefahrt in den Kieler Hafen zurück; das Luxusschiff   >>> 3891-2 Skulptur Der Segler von Karlheinz Goedtke am Kieler Hafen, Bronze 1962.. >>> 3893 Kieler Wappen - Jugendstildekor an einer Hausfassade; eine Nixe mit Fischschwanz und barem Busen  >>>
  
Königinhof an der Elbe / Dvůr Králové nad Labem ist eine Stadt in Tschechien und gehört zur Region Hradec Králové (Königgrätz). Dvůr Králové liegt im Riesengebirgsvorland und wurde im 12. Jahrhundert gegründet. In den Hussitenkriegen stand Königinhof an der Seite der Hussiten - 1450 überfielen die Schlesier die Stadt und brannten sie nieder. Während des Deutschen Kriegs fand am 29. Juni 1866 zwischen Preußen und Österreichern das Gefecht bei Königinhof statt. Auf ein er Fläche von 35 km² leben ca. 15 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus KÖNIGINHOF a. E. >>  
5763 Marktplatz von Dvůr Králové nad Labem / Königinhof an der Elbe; in der Bildmitte die Mariensäule, lks. der Záboj Brunnen.
5746 Kanalisierter Lauf der Elbe in Dvůr Králové nad Labem / Königinhof an der Elbe; Bäume am Elbufer - Fabrikschornstein.
3293 Hausfassade, abbröckelnder Putz in der Straße Havlíčkova in Dvůr Králové nad Labem / Königinhof   >>> 5763 Marktplatz von Dvůr Králové nad Labem / Königinhof an der Elbe; in der Bildmitte die Mariensäule  >>> 5721 Trauung im Rathaus von Dvůr Králové nad Labem / Königinhof an der Elbe; Feier mit Musik in den Arkaden >>> 5746 Kanalisierter Lauf der Elbe in Dvůr Králové nad Labem / Königinhof an der Elbe; Bäume am Elbufer  >>>
     sd           
Königgrätz / Hradec Králové ist eine tschechische Stadt am Oberlauf der Elbe im Vorland des Riesengebirges in Nordostböhmen. In der Nähe der Stadt fand 1866 die Schlacht bei Königgrätz zwischen Preußen und Österreich statt. Königgrätz war schon um 1062 befestigt, wurde 1225 zur Königsstadt ernannt und 1307 Elisabeth Richza von Polen, der Witwe der Könige Wenzel II. und Rudolf I. als Witwensitz zugeteilt. Die Stadt war eine der ersten, die sich auf die Seite der Hussiten stellte. Das historische Stadtzentrum von Hradec Králové / Königgrätz wurde 1962 zum städtischen Denkkmalreservat erklärt - eine historische Altstadt (Staré město) und die Neustadt (Nové město). Die Stadt bekam nach dem Ersten Weltkrieg aufgrund der entstehenden modernen Bauten den Beinamen Salon der Republik. Auf einer Fläche von ca. 10 km² leben knapp 90.000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus KÖNIGGRÄTZ >>  
79 _3062 Restaurierte Wohnhäuser / Geschäftshäuser - Architektur in Hradec Králové / Königgrätz.
204_5531 Straßenkreuzung in Hradec Králové / Königgrätz; Fahrradfahrer - Wohnhaus.
5_3020 Blick über die Elbe zum Ostböhmisches Museum in Hradec Králové / Königgrätz - Entwurf  >>> 79 _3062 Restaurierte Wohnhäuser / Geschäftshäuser - Architektur in Hradec Králové / Königgrätz.  >>> 186_3069 Dekorelement an einem Wohnhauser der Stadt Hradec Králové / Königgrätz; Architektur der 1920er  >>> A204_5531 Straßenkreuzung in Hradec Králové / Königgrätz; Fahrradfahrer - Wohnhaus. >>>
                
Kolín ;deutsch Kolin / Köln an der Elbe ist eine Stadt an der Elbe in der mittelböhmischen Region in der Tschechischen Republik, knapp 60 km östlich von Prag. Gegründet durch den böhmischen König Přemysl Otakar II., fand die Kolin ihre erste Erwähnung im Jahre 1261. Am 18. Juni 1757 ereignete sich die Schlacht von Kolín, in der die Österreicher die Preußen unter Friedrich dem Großen schlugen. 
Weitere Bilder aus KOLIN >>  
3416 Karlsplatz / Karlovo náměstí in Kolin - städtische Architektur des späten Barock, Renaissance und klassizistischer Historismus. Barockgebäude mit Geschäften, parkende Autos - FahrradfahrerIn.
3432 Alte Gewerbegebäude am Ufer der Elbe in Kolin, Tschechien - Fabrikgebäude mit Klinkerfassade / Industriearchitektur.
3404 Verfallenes Jugendstildekor - abblätternder Putz, Fassade Wohnhaus in Kolin.  >>> 3416 Karlsplatz / Karlovo náměstí in Kolin - städtische Architektur des späten Barock, Renaissance  >>> 3424 Wohngebäude an der Brücke über die Elbe in Kolin, Fahrradfahrer - Kirchenschiff St. Bartholomäus Kirche. >>> 3432 Alte Gewerbegebäude am Ufer der Elbe in Kolin, Tschechien - Fabrikgebäude mit Klinkerfassade. >>>
                
 
Krakau, polnisch Kraków ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen und liegt an der oberen Weichsel im südlichen Polen. Krakau ist Sitz der zweitältesten Universität Mitteleuropas und ist als historische Hansestadt Mitglied der der Neuen Hanse. Eine Vielzahl an Bauwerken der Gotik, der Renaissance, des Barocks und späterer Epochen prägt das Bild der alten Stadt. Im Jahre 965 wurde Krakau zum ersten mal urkundlich erwähnt und war von 1038 bis 1596 Haupt- und Königsstadt von Polen. Nach der Zerstörung des alten Krakaus durch die Tataren, unter Dschingis Khan, wurde die Stadt ab 1257 im gotischen Stil um den mittelalterlichen Marktplatz wieder aufgebaut.  Weitere Bilder aus KRAKAU / KRAKOW >>  
0115 Marktplatz mit Springbrunnen am Abend - Nachaufnahme, beleuchtete Türme des Krakauer Wahrzeichens die Marienkirche.
0078 Schachspieler im Freien in der Sonne am Ufer der Weichsel - Wisla; im Hintergrund der Wawel; Burg.  >>> 0115 Marktplatz mit Springbrunnen am Abend - Nachaufnahme, beleuchtete Türme der Marienkirche.  >>> 0136 Innenansicht Tuchhallen von Krakau - kleine Verkaufsstände, Souvenirs in den Arkaden - Touristen. >>> 0234 Blick auf den Wawel - Burganlage - Residenzschloss - Kathedrale St. Stanislaus, Wenzel in Krakau / Kraków.  >>>
   
Die Festung  Küstrin war eine Festung, die in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts zum Schutz der Residenzstadt Küstrin errichtet wurde. Erst 1920 endete die Nutzung als Festung infolge des verlorenen Ersten Weltkrieges. Kurz danach begann der Abriss der östlichen Stadtumwallung. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Küstrin 1945 wieder zur Festung erklärt und die Stadt durch die Kampfhandlungen bis Ende März 1945 nahezu vollständig zerstört. Nach Kriegsende wurden die ohnehin beschädigten Festungsbauwerke durch Sprengungen und Abbrucharbeiten zur Materialgewinnung für den Wiederaufbau Warschaus weiter zerstört. Seit den 1990er Jahren erfolgt eine Restaurierung der Festungsanlagen in der Altstadt.  Weitere Bilder von KÜSTRIN >>  
7897 Blick von der Festung Küstrin / Kostrzyn - Polen - auf die Oder und Oderbrücke.
9205 Renovierte / wiederaufgebaute Festungsanlage der Festung  Küstrin / Kostrzyn - Polen, Kietzer Tor.
7887 Blick über die Oder zur Festungsanlage Küstrin - deutscher Grenzpfahl. / Kostrzyn - Polen.  >>> 7897 Blick von der Festung Küstrin / Kostrzyn - Polen - auf die Oder und Oderbrücke.  >>> 9189 Aussenmauern der Ruine von der ehem. Pfarrkirche St. Marien in Küstrin / Kostrzyn - Polen. >>> 9205 Renovierte / wiederaufgebaute Festungsanlage der Festung Küstrin / Kostrzyn - Polen, Kietzer Tor. >>>
                
Kuttenberg / Kutná Hora ist eine Stadt in der Tschechischen Republik. Sie wurde im 12. Jahrhundert als Bergmannssiedlung gegründet. Gegen Ende des 13. Jahrhunderts entwickelte sie sich zu einer der lebhaftesten und wohlhabendsten Städte Böhmens. Kuttenberg gelang dies durch den Silberbergbau und die berühmte Prägung der Prager Groschen. Es war nach Prag die zweitgrößte Stadt Böhmens, bis im Zuge der Hussitenkriege in den 1420er Jahren ein großer Teil der Bevölkerung von Kuttenberg ermordet wurde. Danach verlor die Stadt viel von ihrer Bedeutung. Heute gehört die Altstadt von Kuttenberg zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einer Fläche von 33 km² leben ca. 20 000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus KUTTENBERG >>  
5770 Dom der Heiligen Barbara / Chrám svaté Barbory in Kutná Hora / Kuttenberg; gotischer Kirchenbau auf der Weltkulturerbe- Liste der UNESCO.
5791 Alt + Neu; schlichter Wohnblock mit Balkons - einstöckiges Gründerzeit Wohnhaus mit Stuckelementen; Architektur in Kutná Hora / Kuttenberg.
3366 Marienfigur mit Christkind - gekrönt von Engeln; Tauben sitzen auf den Fassadenskulpturen  >>> 5770 Dom der Heiligen Barbara / Chrám svaté Barbory in Kutná Hora / Kuttenberg; gotischer Kirchenbau  >>> 5777 Ruhebänke im Schatten unter Bäumen - Platz mit Pflastersteinen in Kutná Hora / Kuttenberg. >>> 5791 Alt + Neu; schlichter Wohnblock mit Balkons - einstöckiges Gründerzeit Wohnhaus mit Stuckelementen >>>
               
Die Hansestadt Kyritz ist eine Stadt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin im Nordwesten von Brandenburg. Kyritz trägt im Volksmund den Beinamen „an der Knatter“. Das Geräusch der früher zahlreichen knatternden Wassermühlen an einem Nebenarm der Jäglitz war namensgebend. Heute ist dieser Nebenarm der Jäglitz verrohrt und von den fünf Wassermühlen existiert nur von einer noch das Gebäude. Auf einer Fläche von 156 km² leben in Kyritz ca. 9000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus KYRITZ >>  
2650 Flug mit dem Segelflieger über die Kyritzer Seenkette - die Seen sind eine 22 km lange eiszeitliche Schmelzwasserrinne, vor ca. 20 000 Jahren entstanden. Blick über den Klempowsee und den Untersee.
6590 Fachwerkhäuser alt + neu - Rennradfahrer; Johann-Sebastian-Bach-Strasse in Kyritz.
6632 Marktplatz von Kyritz - historische Fachwerkhäuser - Kirchtürme der St. Marienkirche.
6885 Tankwagen und Silos - Pritzwalker Strasse in Kyritz; Schwarz-Weiss-Aufnahme.
2650 Flug mit dem Segelflieger über die Kyritzer Seenkette - die Seen sind eine 22 km lange Schmelzwasserrinne >>> 6590 Fachwerkhäuser alt + neu - Rennradfahrer; Johann-Sebastian-Bach-Strasse in Kyritz. >>> 6632 Marktplatz von Kyritz - historische Fachwerkhäuser - Kirchtürme der St. Marienkirche. >>> 6885 Tankwagen und Silos - Pritzwalker Strasse in Kyritz; Schwarz-Weiss-Aufnahme.  >>>
  dfdf             
Łeba, deutsch Leba ist eine Kleinstadt und ein Badeort an der Ostseeküst im Powiat Lęborski der polnischen Wojewodschaft Pommern. Schon im 11. Jahrhundert befand sich eine Fischersiedlung der an der Mündung des Flusses Łeba; die Stadt erlitt jahrhundertelang schwere Zerstörungen durch Sturmfluten, auch wurde Łeba durch vorrückende Wanderdünen bedroht; Daher wurde 1570 die Stadt weiter landeinwärts verlegt. Im 19. Jahrhundert wurde auf Befehl des preußischen Königs mit dem Bau eines großen Hafens begonnen. Im Zuge des Hafenbaus wurde ein 34 Meter breiter Kanal zwischen dem Lebasee und der Ostsee gegraben. Dadurch wurde Łeba zu einem bedeutenden Umschlagplatz für Salz und Holz, später für landwirtschaftliche Erzeugnisse -1862 wurde die Stadt zum Ostseebad. Die Stadt Łeba ist das Tor zum zum Slowinzischen Nationalpark, der auf einer Fläche von 550 ha unterschiedliche naturnahe Lebensräume zusammenfasst; u.a. befinden sich dort ausgedehnte Wanderdünen (Góry Białe), wie z. B. die Lontzkedüne, die eine Höhe von 42 m erreicht.  Weitere Bilder aus ŁEBA >>>  
0035 Ehem. Kurhaus am Ostseestrand von Łeba / Leba, erbaut Ende des 19. Jahrhunderts - jetzt Hotel Neptun
1010 Lontzkedüne im polnischen Slowinzischen Nationalpark bei Leba - Gruppen von Touristen wandern durch den Sand Richtung Ostsee.
4607 Sonnenuntergang zwischen Kiefern an der Ostsee - Badeort Leba, Polen. >>> 0035 Ehem. Kurhaus am Ostseestrand von Łeba / Leba, erbaut Ende des 19. Jahrhunderts - jetzt Hotel Neptun.  >>> 0894 Fischereihafen an der Ostsee in Łeba, Polen - ein Fischer repariert ein Netz; Fischkutter am Kai. >>> 1010 Lontzkedüne im polnischen Slowinzischen Nationalpark bei Leba - Gruppen von Touristen wandern im Sand. >>>
      
Lidzbark Warmiński, deutsch Heilsberg, ist eine Kreisstadt mit 18.000 Einwohnern in der Woiwodschaft Ermland-Masuren in Polen. Die Stadt wurde wurde 1240 vom Deutschen Orden gegründet - um 1350 begann der Ausbau des Bischofsdomizils. Die Burg Heilsberg der ermländischen Bischöfe gilt als die neben der Marienburg am besten erhaltene Wehranlage der Ordenszeit.  Weitere Bilder aus Lidzbark Warmiński >>>
0166 Burggraben / Burg Heilsberg in Lidzbark Warmiński - erbaut von 1350 - 1401; Ordensburg des Deutschen Ordens. Teile der Burganlage wird als Hotel genutzt.
0131 Geschäftsstrasse in Lidzbark Warmiński / Heilsberg - Verkaufsstände in der Fussgängerzone - im Hintergrund das Hohe Tor, Teil der alten Befestigungsanlage der Stadt.
0152 Burg Heilsberg in Lidzbark Warmiński - erbaut von 1350 - 1401; Ordensburg des Deutschen Ordens.  >>> 0166 Burggraben / Burg Heilsberg in Lidzbark Warmiński - erbaut von 1350 - 1401; Ordensburg Deutscher Orden.  >>> 0204 Leerstehendes Fotogeschäft in Lidzbark Warmiński / Heilsberg; Schild zu vermieten - Stand, Strassenverkauf >>> 0131 Geschäftsstrasse in Lidzbark Warmiński / Heilsberg - Verkaufsstände in der Fussgängerzone. >>>
    
Lübben (Spreewald), niedersorbisch Lubin (Błota), ist die Kreisstadt des Landkreises Dahme-Spreewald in der Niederlausitz im Land Brandenburg; auf einer Fläche von 130 km² leben knapp 14 000 EinwohnerInnen. Lübben ist staatlich anerkannter Erholungsort und liegt zwischen dem Ober- und Unterspreewald - von fünf Häfen starten in der Stadt Lübben Kahnfahrten in den Spreewald.
Weitere Bilder aus Lübben >>>  
2284 Touristen in Spreekähnen vor der Schleuse an der Hauptspree in Lübben.
4363 Spreewaldkahn mit Touristen auf einem Kanal in Lübben - Blick zum Schloss Lübben / Stadt- und Regionalmuseum.
1765 Wochenmarkt - Stände Am Markt in Lübben (Spree). Gemüse, Früchte und Blumen aus der Region.  >>> 2284 Touristen in Spreekähnen vor der Schleuse an der Hauptspree in Lübben.  >>> 4334 Schwarz-Weiß Aufnahme - hohe Bäume am Spreeufer in Lübben (Spreewald) >>> 4363 Spreewaldkahn mit Touristen auf einem Kanal in Lübben - Blick zum Schloss Lübben. >>>
      
Lübbenau/Spreewald, deutsch Heilsberg, ist eine Kreisstadt mit 18.000 Einwohnern in der Woiwodschaft Ermland-Masuren in Polen. Die Stadt wurde wurde 1240 vom Deutschen Orden gegründet - um 1350 begann der Ausbau des Bischofsdomizils. Die Burg Heilsberg der ermländischen Bischöfe gilt als die neben der Marienburg am besten erhaltene Wehranlage der Ordenszeit.  Weitere Bilder aus LÜBBENAU >>>
1978 Tische und Bänke im Freien - Gasthaus Wotschofska in Lübenau / Spreewald.
4525 Touristentransport per Kahn in Lübbenau im Spreewald - zwei Kähne haben an einem Kiosk angelegt und lassen sich mit Gurken etc. verköstigen - zwei weitere Boote mit Passagieren fahren vorbei.
1838 Geschäftsstrasse in Lübbenau / Spreewald - Ehm-Welk-Straße.  >>> 1978 Tische und Bänke im Freien - Gasthaus Wotschofska in Lübenau / Spreewald.  >>> 4419 Kähne in einem Hafenbecken an der Hauptspree bei Lübbenau - Schwarz Weiss Fotografie. >>> 4525 Touristentransport per Kahn in Lübbenau im Spreewald - zwei Kähne haben an einem Kiosk angelegt. >>>
       
Lübz, st eine an der Müritz-Elde-Wasserstraße gelegene Kleinstadt im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Im Jahr 1224 wurde Lübz erstmals urkundlich erwähnt. Auf einer Fläche von 57,58 m² leben ca. 6300 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus LÜBZ >>>  
8739 Stiftswohnungen vom Sophienstift in Lübz - gegründet 1633 von Herzogin Sophie als Stift für Witwen. Im Hintergrund die Stiftskirche.
8822 Spätromanischer Amtsturm in Lübz, erbaut 1308. Rechts das barocke Amtshaus - erbaut 1759.
8735 Wohnhäuser in der Schmiedestrasse von Lübz.  >>>
 
8739 Stiftswohnungen vom Sophienstift in Lübz - gegründet 1633 von Herzogin Sophie als Stift für Witwen.   >>> 8794 Motorboot in Fahrt auf der Müritz - Elde - Wasserstrasse in Lübz; im Hintergrund der alte Wasserturm der Stadt. >>> 8822 Spätromanischer Amtsturm in Lübz, erbaut 1308. Rechts das barocke Amtshaus - erbaut 1759. >>>
                 
Malbork deutsch: Marienburg ist eine für ihre Ordensburg bekannte, am Fluss Nogat liegende Kreisstadt im Powiat Malborski in der Wojewodschaft Pommern. Das größte Backsteingebäude Europas war als bedeutendste Burganlage der Deutschordensritter von 1309 bis 1457 Sitz der Hochmeister und somit Haupthaus des Ordensstaates. Weitere Bilder aus MALBORK >>  
5054 Historischer Befestigungsturm in  Malbork / Marienburg, Polen - Neubauten Wohnhäuser.
5108 Hof der Ordensburg in Malbork / Marienburg, Polen. Als Ordensritter verkleidete Männer spielen mit einem Kind Schwertkampf.
5042 Blick über den Fluss Nogat zur Burganlage Malbork / Marienburg - historische Ordensburg  >>> 4420 Historischer Befestigungsturm in Malbork / Marienburg, Polen - Neubauten Wohnhäuser.  >>> 5083 Plattenbauten, Hochhäuser in Malbork / Marienburg, Polen; Spielplatz mit Rutsche, spielendes Kind. >>> 5108 Hof der Ordensburg in Malbork / Marienburg, Polen. Als Ordensritter verkleidete Männer spielen Schwertkampf. >>>
                 
Malchow ist eine Kleinstadt im Süden von Mecklenburg-Vorpommern im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Seit 2005 trägt sie den Titel Luftkurort und seit 2011 den offiziellen Namenszusatz „Inselstadt“. Die Stadt Malchow liegt am Malchower See, der Teil der Müritz-Elde-Wasserstrasse ist. Die Elde ist mit 208 Kilometern der längste Fluss in Mecklenburg-Vorpommern. Sie liegt im Süden und Südwesten des Landes und verbindet das Gebiet um die Müritz mit der Elbe. Der 180 Kilometer lange, schiffbare und weitgehend staugeregelte Abschnitt von Dömitz bis zum Südende der Müritz wird als Müritz-Elde-Wasserstraße bezeichnet. Weitere Bilder aus MALCHOW >>  
9202 Kirchturm der Klosterkirche von Malchow; Ursprungsbau 1849, neogotischer Backsteinstil; grasende Pferde auf einer Weide.
9309 Ein Ausflugsschiff der Blau Weissen Flotte mit Touristen an Bord an der geöffneten Drehbrücke in Malchow - Touristen fotografieren das Fahrgastschiff.
9195 Wohnhäuser, Geschäfthäuser unterschiedliche Architekturformen - Autoverkehr in Malchow.  >>> 9202 Kirchturm der Klosterkirche von Malchow; Ursprungsbau 1849, neogotischer Backsteinstil; grasende Pferde   >>> 9226 Wohnhäuser an der Hafenpromenade von Malchow am Malchower See - ein Ausflugsschiff legt ab; Kirchturm. >>> 9309 Ein Ausflugsschiff der Blau Weissen Flotte mit Touristen an Bord an der geöffneten Drehbrücke in Malchow. >>>
                  

Die Hansestadt Magdeburg ist die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Mageburg 805. Im Mittelalter erlangte die Hansestadt große Bedeutung durch das gleichnamige Stadtrecht und war im Spätmittelalter eine der größten deutschen Städte und Zentrum der Reformation. Am 16. Januar 1945 zerstörte ein Luftangriff der britischen Royal Air Force etwa 90 Prozent der Altstadt, darunter auch 15 Kirchen. Das Wahrzeichen der Stadt ist der restaurierte Magdeburger Dom. Auf einer Fläche von 200 km² leben knapp 300 000 EinwohnerInnen.
Weitere Bilder aus MAGDEBURG
>>   

3832 Zollbrücke in Magdeburg - Brücke über die Zollelbe - allegorische Skulpturen; Bildhauer Emil Hundrieser; im Hintergrund die Türme vom Magdeburger Dom.
4134 Moderne Gewerbearchitektur, Einzelhandel - Backsteingebäude der 1841 gegründeten Diamantbrauerei.
3820 Blick über die Elbe in Magdeburg - Magdeburger Dom und Klosterkirche "Unserer lieben Frau"  >>> 3832 Zollbrücke in Magdeburg - Brücke über die Zollelbe - allegorische Skulpturen; Bildhauer Emil Hundrieser;  >>> 4017 Industriearchitektur im Magdeburger Hafengebiet - Ziegelgebäude mit weiss abgesetzter Fassade  >>> 4134 Moderne Gewerbearchitektur, Einzelhandel - Backsteingebäude der Diamantbrauerei.   >>>
asasas    sp;
Melnik / Mělník / ist eine Stadt in der Region Mittelböhmen in Tschechien. Die Stadt hat ca. 20 000 EinwohnerInnen und liegt am Zusammenfluss von Moldau und Elbe. Weitere Bilder aus MELNIK >>  
5940 Moderne einstöckige Geschäftshäuser - Einzelhandel, Touristengruppe in Mělník.
5957  Marktplatz von Mělník - historische Randbebauung im Baustil der Renaissance oder Barock; im Hintergrund das Rathaus, ursprünglich 1398 erbaut, im letzten Viertel des 17. Jahrhunderts Barockumbau.
3576 Blick von der Burg Mělník auf die Elbe und die Mündung der Moldau.  >>> 5940 Moderne einstöckige Geschäftshäuser - Einzelhandel, Touristengruppe in Mělník.   >>> 5943 Prager Tor in Mělník - Turm der Stadtbefestigung aus dem 15. Jahrhundert, restaurierte Gebäude. >>> 5957 Marktplatz von Mělník - historische Randbebauung im Baustil der Renaissance oder Barock;  >>>
                  
Mirow (von slawisch villa mirowe = Ort des Friedens) ist eine Landstadt im Süden des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommerns. Die Stadt liegt am Südende des Mirower Sees sowie am Mürower Kanal / der Müritz Havel Wasserstrasse. Auf einer Fläche von 156 km² leben ca. 3500 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus MIROW >>  
9412 Gusseisernes Dekor, Zierelement an der Brücke der Mirower Schlossinsel - im Hintergrund Bootshäuser am Ufer des Mirower Sees.
9480 Bahnhof von Mirow - Bahnsteig mit Triebwagen der EGP, wartender Fahrgast.
1486 Schleuse in Mirow - Teil der Müritz Havel Wasserstrasse; technisches Denkmal / Höhenunterschied von 3,50m.   >>> 9412 Gusseisernes Dekor, Zierelement an der Brücke der Mirower Schlossinsel - im Hintergrund der Mirower See.  >>> 9448 Wohnhäuser in der Töpferstrasse von Mirow; Kopfsteinplaster - moderne Autos, Pferde. >>> 9480 Bahnhof von Mirow - Bahnsteig mit Triebwagen der EGP, wartender Fahrgast. >>>
          df       
Międzyzdroje (deutsch Misdroy) in Polen ist eine etwa 5.500 Einwohner umfassende Stadt mit Sitz einer Stadt- und Landgemeinde auf der Insel Wolin (deutsch: Wollin) im Powiat Kamieński (Kreis Cammin) der polnischen Woiwodschaft Westpommern und einer der bekanntesten Badeorte der Ostseeküste. Zum Badeort wurde Misdroy zwischen 1830 und 1835. Von 1830 an zählte man einzelne Badegäste. Ab 1835 entwickelte sich ein regelrechter Badebetrieb; wohlhabende Berliner und Stettiner bauten sich hier Villen. Weitere Bilder aus Międzyzdroje >>  
4420 Baufällige Wohngebäude - verfallene historische Architektur in Międzyzdroje / Misdroy (Polen)
4433 Historische Architektur, altes Wohnhaus mit Holzfassade - moderne Wohnblocks mit farbiger Fassade, Balkons - Architekturfotos aus Międzyzdroje / Misdroy auf der Insel Wolin.
4413 Unterschiedlichen Baustile / Architekturstile in Międzyzdroje / Misdroy; mehrstöckige Wohnhäuser.  >>> 4420 Baufällige Wohngebäude - verfallene historische Architektur in Międzyzdroje / Misdroy (Polen).  >>> 4449 Klassizistische Architektur in Międzyzdroje / Misdroy auf der Insel Wolin - Spaziergänger im Park. >>> 4433 Historische Architektur, altes Wohnhaus mit Holzfassade - moderne Wohnblocks, farbiger Fassade. >>>
                    
 
Mölln ist eine Stadt im Kreis Herzogtum Lauenburg im Südosten Schleswig-Holsteins. Sie ist auch als Eulenspiegelstadt bekannt. Mit ca. 18 500 EinwohnerInnen ist Mölln die zweitgrößte Stadt im Kreis Herzogtum Lauenburg. Die Stadt wurde um 1180 gegründet und liegt an der Alten Salzstrasse, die von Lüneburg nach Lübeck führte. Als besondere Sehenswürdigkeiten Möllns sind die gut erhaltene Altstadt mit der backsteingotischen Kirche Sankt Nicolai und der auf dem Markt befindliche Gedenkstein für Till Eulenspiegel. Weitere Bilder aus MÖLLN >>  
5343 Fachwerkarchitektur Altstadt Mölln - Fachwerk mit Ziegel gemauert, Holzfenster.
5475 Mühlengraben Mölln am Kurpark - hohe Weiden, Holzbrücke.
5322 Gedenkstein Till-Eulenspiegel am Möllner Marktplatz - Bronzeskulptur, um 1960; Künstler Karlheinz Goedke.>>> 5343 Fachwerkarchitektur Altstadt Mölln - Fachwerk mit Ziegel gemauert, Holzfenster.  >>> 5420 Bootsvermietung am Stadtsee von Mölln - rotes Kanu liegt am Schilf des Sees - im Hintergrund Tretboote. >>> 5475 Mühlengraben Mölln am Kurpark - hohe Weiden, Holzbrücke. >>>
                   
Neubrandenburg ist die Kreisstadt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Namensgebend für die Stadt war die Mutterstadt Brandenburg an der Havel, deren Name sich von Brennaburg (939) und Brendanburg (948) zu Brandenburg (965) wandelte. Auf einer Fläche von 85,67 km² leben ca. 65 000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus NEUBRANDENBURG >>  
6_8816 Skulptur Handballspielerinnen im Kulturpark Neubrandenburg - Bildhauerin Senta Baldamus. Schwarz Weiss Bild mit Radfahrer.
14_8808 Glasneubau, Foyer und Café vom Schauspielhaus Neubrandenburg - hist. Fachwerkhaus / Greve Haus.
2_7446 Bootshäuser mit farbigen Holztüren - Bootsliegeplätze am Oberbach in Neubrandenburg.  >>> A6_8816 Skulptur Handballspielerinnen im Kulturpark Neubrandenburg - Bildhauerin Senta Baldamus. >>> 9_8736 Wochenmarkt auf dem Marktplatz von Neubrandenburg - im Hintergrund das 1965 erbaute >>> 14_8808 Glasneubau, Foyer und Café vom Schauspielhaus Neubrandenburg - hist. Fachwerkhaus / Greve Haus. >>>
  
Neuenburg an der Elbe / Nymburgk ist eine Stadt in der Mittelböhmischen Region in Tschechien. Sie liegt an der Einmündung der Mrlina in die Elbe, 40 km nordöstlich von Prag und hat ca. 15.000 Einwohner. Die Stadt wurde um das Jahr 1275 vom böhmischen König Přemysl Otakar II. als Königsstadt gegründet. Sie erhielt den deutschen Namen Nuenburch und wurde mit deutschen Kolonisten besiedelt. Weitere Bilder aus NEUENBURG >>  
3542 Wehr am Stadtgraben - altes Mühlengebäude in Nymburk / Neuenburg - bunte Plakatwerbung.
5913 Wasserkraftwerk in Nymburk / Neuenburg an der Elbe; Industriearchitektur - Baustil Jugendstil / Art Nouveau.
3523 Steinbrücke über die Elbe in Nymburk / Neuenburg / Tschechien; Steinpfeiler mit Lampen, Kandelaber  >>> 3542 Wehr am Stadtgraben - altes Mühlengebäude in Nymburk / Neuenburg - bunte Plakatwerbung. >>> 3551 Aufwändiges Fassadenfries - Wandrelief; Hausfassade in Nymburk / Neuenburg an der Elbe; Darstellung >>> S5913 Wasserkraftwerk in Nymburk / Neuenburg an der Elbe; Industriearchitektur - Baustil Jugendstil / Art Nouveau. >>>
  
Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppin im Norden des Landes Brandenburg. Sie ist der traditionelle Hauptort des Ruppiner Landes. Zum Gedenken an den hier geborenen Dichter Theodor Fontane trägt sie den Beinamen Fontanestadt. Neuruppin gilt bisweilen als „preußischste aller preußischen Städte. Nach einem Brand, der 1787 große Teile der Stadt zerstörte, wurde Neuruppin unter dem Stadtbaudirektor Bernhard Matthias Brasch im frühklassizistischen Stil wieder aufgebaut. Neuruppin ist mit 300 km²eine der flächengrößten Städte Deutschlands; die Stadt hat 30 000 EinwohnerInnen..  Weitere Bilder aus NEURUPPIN >>  
9a_8396 Altes Gymnasium in Neuruppin, 1790 eingeweiht.
7069  Karl Marx Bronzebüste in Neuruppin - Künstler Fritz Cremer.
3_7205 Seit 1998 trägt die Stadt Neuruppin offiziell den Beinamen Fontanestadt - der Romancier Fontane  >>> 9a_8396 Altes Gymnasium in Neuruppin, 1790 eingeweiht. >>> 6999 Ufer mit Bootssteg und Segelbooten am Ruppiner See. Kirchtürme der Klosterkirche St. Trinitatis. >>> 7069 Karl Marx Bronzebüste in Neuruppin - Künstler Fritz Cremer. >>>
  
Neustrelitz ist eine Mittelstadt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte im Land Mecklenburg-Vorpommern. Die frühere Residenzstadt mecklenburgischer Herzöge und einstige Landeshauptstadt von Mecklenburg-Strelitz ist heute eines der 18 Mittelzentren des Landes. Die Stadt liegt am Zierker See, der über den Kammerkanal und den Woblitzsee mit der Oberen Havel-Wasserstraße verbunden ist. Neustrelitz hat ein Fläche von 138 km² und ca. 20 000 EinwohnerInnnen.  Weitere Bilder aus NEUSTRELITZ >>  
10_8943 Springbrunnen und Ruhebänke am Marktplatz von Neustrelitz - Blick auf die Stadtkirche, die ursprünglich 1778 nach Plänen des Hofarztes Johann Christian Wilhelm Verpoorten errichtet wurde.
26_7575 Fußgänger in der Lindenallee zum Hebetempel im barocken barocken Teil des Neustrelitzer Schlossparks - Bauwerk des Klassizismus.
3_8895 Stadthafen von Neustrelitz - Sportboote am Steg / Sammelstromanschluss, der mit Münzen   >>> 10_8943 Springbrunnen und Ruhebänke am Marktplatz von Neustrelitz - Blick auf die Stadtkirche. >>> 21_7632 Mit Spanplatten teilweise vernagelte Fenster, Neu Neu Neu! Musterausstellung zwischen abgebröckeltem  >>> 26_7575 Fußgänger in der Lindenallee zum Hebetempel im barocken barocken Teil des Neustrelitzer Schlosspark. >>>
  
Nürnberg ist Nürnberg ist die zweitgrößte Stadt Bayern und hat über 500 000 Einwohner auf einer Fläche von 186 km². Der Nürnberger Christkindlesmarkt findet als Weihnachtsmarkt während der Adventszeit auf dem Hauptmarkt und den angrenzenden Strasse statt.  Weitere Bilder aus NÜRNBERG >>  
2304 Weihnachtlicher Lichterglanz - Weihnachtsmarkt in Nürnberg / Christkindlesmarkt
1276 Stand mit Ausschank von Feuerzangenbowle - Punschstand auf dem weihnachtlichen Markt in der bayrischen Stadt Nürnberg.
2242 Leuchtschild "Zum Christkindlesmarkt" - Menschengedränge; beleuchtete Burg von Nürnberg.  >>> 2304 Weihnachtlicher Lichterglanz - Weihnachtsmarkt in Nürnberg / Christkindlesmarkt. >>> 1203 MarktbesucherInnen zwischen Verkaufsständen auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt, Schöner Brunnen. >>> 1276 Stand mit Ausschank von Feuerzangenbowle - Punschstand auf dem weihnachtlichen Markt. >>>
  
Oranienbaum ist ein Ortsteil der Stadt Oranienbaum-Wörlitz im Landkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt. Er ist durch den zum Weltkulturerbe gehörenden Wörlitzer Park bekannt. Wörlitz liegt südlich der Elbe im Biosphärenreservat Mittelelbe zwischen Dessau-Roßlau und Wittenberg. Auf einer Fläche von 28 km² leben ca. 1400 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder von ORANIENBAUM >>  
6167 Neue Brücke / Steinbrücke im Wörlitzer Park - Ruderboot / Gondel.
7978 Palmenhaus beim Wörlitzer Park - 1798 /99 zum Schutz exotischer Pflanzen errichtet.
6061 Brunnenanlage in der Parkanlage vom Schloss Oranienbaum - erbaut 1685 als Sommersitz   >>> 6167 Neue Brücke / Steinbrücke im Wörlitzer Park - Ruderboot / Gondel.   >>> 7900 Verfallenes Gebäude - Brauerei Lichtspiele in der Brauerstraße von Oranienbaum. >>> 7978 Palmenhaus beim Wörlitzer Park - 1798 /99 zum Schutz exotischer Pflanzen errichtet. >>>
  
Oranienburg ist eine Stadt im Norden des Landes Brandenburg. Sie ist Kreisstadt und nach Einwohnern die fünftgrößte Stadt Brandenburgs - auf einer Fläche von 163 km² leben ca. 43. 000 Einwohnerinnen. Oranienburg nahm als Residenzstadt der Kurfürsten von Brandenburg im 17. Jahrhundert eine rasante Entwicklung. Aus dieser Zeit stammt das barocke Schloss Oranienburg. Später wurde Oranienburg ein wichtiger Industriestandort; während des II. Weltkriegs wurde die Stadt stark durch Fliegerbomben geschädigt.  Weitere Bilder aus ORANIENBURG >>  
4702 Schloss Oranienburg - das älteste Barockschloss in  Brandenburg. In der Regierungszeit Friedrichs III./I. (1688 – 1713) wurde Oranienburg eine der bedeutendsten Schloss- , Garten- und Stadtanlagen in der Mark Brandenburg. Ein Motorboot fährt auf der
7056 Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen; Auf dem Gelände des ehem. KZ Sachsenhausen wurde 1961 die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen zur Erinnerung an das Konzentrationslager und sein Vorgängerlager, das KZ Oranienburg eingerichtet.
1617 Motorboote liegen in der Schleusenkammer der Lehnitzschleuse in Oranienburg. Die Schleusenanlage  >>> 4702 Schloss Oranienburg - das älteste Barockschloss in Brandenburg. In der Regierungszeit Friedrichs   >>> 4802 Architektur Oranienburgs am Bahnhofsplatz - Postgebäude, erbaut 1926. >>> 7056 Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen; Auf dem Gelände des ehem. KZ Sachsenhausen wurde 1961 >>>
                         
Die Hansestadt Osterburg (Altmark) gehört zum Landkreis Stendal in der Altmark in Sachsen-Anhalt. Auf einer Fläche von 230 km² leben ca. 10 000 EinwohnerInnen. 
Weitere Bilder aus OSTERBURG >>  
3790 Einzelhäuser mit unterschiedlicher Fassadengestaltung - alt + neu; Fotos aus der Hansestadt Osterburg.
3795 Historische Architektur Hansestadt Osterburg - Kreismuseum; denkmalgeschütztes Fachwerkhaus.
3781 Ortsschild Hansestadt Osterburg, Landkreis Stendal..  >>> 3790 Einzelhäuser mit unterschiedlicher Fassadengestaltung - alt + neu; Fotos aus der Hansestadt Osterburg.  >>> 3792 Backsteinarchitektur Neogotik - Sitz vom Arbeitsamt; Erinnerungsstelle Aufschrift: DIE MENSCHEN MÜSSEN  >>> 3795 Historische Architektur Hansestadt Osterburg - Kreismuseum; denkmalgeschütztes Fachwerkhaus.  >>>
                        
Parchim ist die Kreisstadt des Landkreises Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern.Die Stadt liegt südlich der Pommerschen Hauptendmoräne. Die Landschaft ist im Verlauf der Weichseleiszeit vor etwa 12.000 Jahren in den Urstromtälern und Sandern des Pommerschen Stadiums entstanden. Durch Parchim fließt der Fluss Elde, der sich hier in einige Arme aufteilt und Inseln bildet, sowie die Elde-Müritz-Wasserstrasse.  Weitere Bilder aus PARCHIM >>  
8622 Restaurierte und verfallene Gebäude in Parchim - Lange Strasse.
8686 Historische Gebäude am Schumarkt in Parchim - im Hintergrund das Rathaus der Stadt.
8604 Dächer der Neustadt in Parchim - historische Häuser; Kirchturm der St. Marienkirche - Schwarz Weiss Bild.  >>> 8622 Restaurierte und verfallene Gebäude in Parchim - Lange Strasse.  >>> 8670 Schleuse des Elde-Müritz-Wasserwegs in Parchim, das Schleusentor öffnet sich. >>> 8686 Historische Gebäude am Schumarkt in Parchim - im Hintergrund das Rathaus der Stadt. >>>
                        
Passau liegt an der Grenze zu Österreich sowie am Zusammenfluss der Flüsse Donau, Inn und Ilz und wird deshalb auch „Dreiflüssestadt; bereits 739 war Passau Bischofssitz. Die Altstadt Passaus liegt auf einer schmalen Halbinsel am Zusammenfluss von Inn und Donau - der Dom „St. Stephan“ steht auf einem kleinen Hügel. Zu beiden Flussufern hin fallen die Gassen teilweise in steilen Treppen ab. Das Stadtbild hat dank italienischer Baumeister ein südländisch anmutendes Flair und ist geprägt durch Häuser im Stil der Inn- und Salzachbauweise. Deshalb wird Passau des Öfteren auch als das Venedig Bayerns bezeichnet.  Weitere Bilder aus PASSAU >>  
3130 Wiese auf der Landspitze an der die Inn in die Donau mündet - Menschen liegen auf Decken in der Sonne - am gegenüberliegenden Donauufer die Veste Niederhaus an der die Ilz in die Donau fliesst.
3279 Flusskreuzfahrtschiff AMABELLA auf der Donau vor Passau - das 135m lange und 11,40m breite Fahrgastschiff kann 162 Passagiere an Bord nehmen.
3396 Blick vom St. Georgsberg auf die Altstadt von Passau an der Donau.  >>> 3130 Wiese auf der Landspitze an der die Inn in die Donau mündet - Menschen liegen auf Decken in der Sonne.  >>> 3353 Kopfsteinpflaster im Wehrgang - Veste Oberhaus auf dem St. Georgs Berg - gegründet 1219. >>> 3279 Flusskreuzfahrtschiff AMABELLA auf der Donau vor Passau - Fahrgastschiff mit 162 Passagiere an Bord. >>>
DFDFDF
Pelplin ist eine Kleinstadt im Norden der polnischen Woiwodschaft Pommern . Sie liegt im Powiat Tczewski (Dirschau) und hat etwa 8.300 Einwohner. Historisch bedeutsam ist Pelplin als Standort eines der ersten und wichtigsten Zisterzienserkloster des östlichen Ostseeraumes. Das Kloster Pelplin wurde 1258 von Mönchen des Mutterklosters in Doberan in Mecklenburg gegründet, die in Pelplin 1276 mit dem Bau einer imposanten Klosterkirche in Backsteingotik begannen, deren Fertigstellung über 200 Jahre in Anspruch nahm. Weitere Bilder aus PELPLIN >>  
0004 Klosterkirche Pelplin, Polen - das Kloster Pelplin ist eine ehemalige, der Jungfrau Maria, St. Bernhard, St. Benedikt und St. Stanislaus geweihte Zisterzienserabtei. Backsteingotik - Baubeginn um 1258; Grabsteine.
0019 Autoverkehr - Durchgangsstrasse in Pelplin, Polen - Gebäude unterschiedlicher Architektur; Geschäfte.
0001 Klosterkirche Pelplin, Polen - das Kloster Pelplin ist eine ehemalige, der Jungfrau Maria, St. Bernhard,  >>> 0004 Klosterkirche Pelplin, Polen - das Kloster Pelplin ist eine ehemalige, der Jungfrau Maria, St. Bernhard, Benedikt >>> 0013 Gedenktafel BERNARD SYCHTA in Pelplin, Polen - polnische Flaggen, weiss-rot. Bernard Sychta war Pfarrer >>> 0019 Autoverkehr - Durchgangsstrasse in Pelplin, Polen - Gebäude unterschiedlicher Architektur; Geschäfte. >>>
                      
Die Stadt Perleberg ist die Kreisstadt des Landkreises Prignitz im Land Brandenburg. Auf einer Fläche von 137 km² leben ca. 12 000 EinwohnerInnen. Perleberg liegt in der Prignitz am Fluss Stepenitz, welcher hinter Perleberg in das Elbe-Urstromtal fließt. Perleberg trat 1358 in die Hanse ein und entwickelte sich damals zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum der Region. Die Stadt ist Mitglied der Neuen Hanse / Städtebund DIE HANSE, die als Lebens- und Kulturgemeinschaft der Städte 1980 gegründet wurde. Weitere Bilder aus PERLEBERG >>  
4664 Fachwerkgebäude - Reste des St. Annen Klosters in Perleberg, jetzt Restaurant mit Aussengastronomie.
4733 Neu + Alt; restaurierte Gebäude neben verfallenem unrestauriertem Wohnhaus - Architektur in Perleberg.
4764 Angler mit Stohhut an der Stepenitz in Perleberg - Wohnhäuser am Fluss.
4788 Rolandstatue, Rathaus und St. Jakobi Kirche / Kirchplatz in Perleberg, Brandenburg
4664 Fachwerkgebäude - Reste des St. Annen Klosters in Perleberg, jetzt Restaurant mit Aussengastronomie. >>> 4733 Neu + Alt; restaurierte Gebäude neben verfallenem unrestauriertem Wohnhaus - Architektur in Perleberg. >>> 4764 Angler mit Stohhut an der Stepenitz in Perleberg - Wohnhäuser am Fluss. >>> 4788 Rolandstatue, Rathaus und St. Jakobi Kirche / Kirchplatz in Perleberg, Brandenburg.  >>>
            
Pieniężno, deutsch Mehlsack ist eine Stadt mit etwa 3.000 Einwohnern im Powiat Braniewski in der Woiwodschaft Ermland-Masuren in Polen. Als eine der wenigen südostpreußischen Städte wurde Mehlsack 1947 vollkommen umbenannt, und zwar nach dem im KZ ermordeten Seweryn Pieniężny (1890-1940), einem Redakteur der Gazeta Olsztyńska, der während des Nationalsozialismus verbotenen Zeitung der polnischsprachigen Minderheit im Ermland. Im Februar 1945 wurde die Stadt bei Kämpfen zu 90 % zerstört. Weitere Bilder von Pieniężno >>  
0114 Altes Rathaus von Mehlsack / Pieniężno, Polen. Das Backsteingebäude steht leer, die Fenster sind vernagelt - Kirchturm der katholischen Kirche der Stadt.
0058 Altes rostiges Schild mit Totenkopf; Aufschrift: Nie dotykać! Urządzenie elektryczne! - Nicht anfassen! Elektrische Anlage!
0119 Ruine Schloss, Burgruine in Mehlsack / Pieniężno, Polen. Ziegelgebäude, Backsteinarchitektur.  >>> 3130 0114 Altes Rathaus von Mehlsack / Pieniężno, Polen. Das Backsteingebäude steht leer.  >>> 0113 Statue Papst Johannes Paul II. in Pieniężno, Polen. Im Hintergrund die Kirchtürme der Stadt. >>> 3279 0058 Rostiges Schild mit Totenkopf; Aufschrift: Nie dotykać! Urządzenie elektryczne! Nicht anfassen! >>>
                      
Plau am See, ist eine Stadt im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern; auf einer Fläche von 116 km² leben ca. 6000 EinwohnerInnen. Plau am See liegt am Ausgang der Müritz-Elde-Wasserstraße aus dem Plauer See - seit 1998 ist die Stadt anerkannter Luftkurort. Weitere Bilder von Plau am See >>  
8855 Wohnhäuser / Geschäfte Am Markt in Plau am See - Pfarrkirche St. Marien.
9032 Rathaus von Plau am See - Backsteinbau, 1888 im Stil der Neorenaissance errichtet.
2364 Leere Wathosen von Fischern liegen zum Trocknen im Hafen von Plau am See.  >>> 8855 Wohnhäuser / Geschäfte Am Markt in Plau am See - Pfarrkirche St. Marien.  >>> 8999 Plauer Hubbrücke an der Müritz-Elde-Wasserstrasse in Plau am See, die stählerne Brücke wurde 1916 errichtet. >>> 9032 Rathaus von Plau am See - Backsteinbau, 1888 im Stil der Neorenaissance errichtet. >>>
                       
Plön ist die Kreisstadt des Kreises Plön in Schleswig-Holstein und hat auf einer Fläche von knapp 36 km² ca. 8.700 EinwohnerInnen. Nur 7,8 km² des Stadtgebietes sind Landfläche;der Rest des Stadtgebietes verteilt sich auf elf Seen, die vollständig zur Stadt Plön gehören, und fünf weitere, an denen Plön einen Anteil hat. Plön liegt in der hügligen Kulturlandschaft der Holsteinischen Schweiz, die während der Weichseleiszeit entstanden ist. Weitere Bilder aus PLÖN >>  
1848 Kulturforum Alte Schwimmhalle Plön; Aussengastronomie - Tische in der Sonne auf der Wiese; Fahrräder am Zaun - blauer Himmel, weisse Wolken
1883 Fussgängerzone, Geschäfte und Passanten am Markt in Plön; Sitzbänke und Aussengastronomie.
1787 Auf einer Weide grasende Holsteinische Kühe - blühendes Rapsfeld bei Plön.  >>> 1848 Kulturforum Alte Schwimmhalle Plön; Aussengastronomie - Tische in der Sonne: >>> 1856 Aussengastronomie, Tische mit Gästen und Sonnenschirmen vor dem Plöner Schloss. >>> 1883 Fussgängerzone, Geschäfte und Passanten am Markt in Plön; Sitzbänke und Aussengastronomie.   >>>
                       
Potsdam ist eine kreisfreie Stadt und mit gut 160.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt und Hauptstadt des Landes Brandenburg. Sie liegt unmittelbar südwestlich von Berlin am Mittellauf der Havel. Das Stadtgebiet besteht heute zu rund 75 Prozent aus Grün-, Wasser- und Landwirtschaftsfläche, insgesamt befinden sich über 20 Gewässer in Potsdam. Die Stadt ist vor allem bekannt für ihr historisches Vermächtnis als ehemalige Residenzstadt der Könige von Preußen mit den zahlreichen und einzigartigen Schloss- und Parkanlagen. Die Kulturlandschaften wurden 1990 von der UNESCO als größtes Ensemble der deutschen Welterbestätten in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. Ungefähr 410 000 Touristen geben jährlich ca. 1 Milliarde Euro in der Stadt aus; 20 000 Potsdamer finden Beschäftigung im Tourismus - 160 000 EinwohnerInnen leben auf einer Fläche von 188 km². Weitere Bilder aus POTSDAM >>  
2250 Schloss Neues Palais, Potsdam; Gartenanlage, Skulptur.
4667 Weberhäuser im Babelsberger Weberviertel - farbige Fensterluken.
2074 Grünes Gitter / Grünes Tor - Haupteingang zum Schlosspark Sanssouci in Potsdam. Das Tor  >>> 2250 Schloss Neues Palais, Potsdam; Gartenanlage, Skulptur. >>> 2388 Blick vom Ausflugsboot über die Havel, Tiefer See zum Babelsberger Park - zwischen Bäumen das Schloss >>> 4667 Weberhäuser im Babelsberger Weberviertel - farbige Fensterluken.   >>>
                   
Praha, Prag ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik; die Umgebung der Stadt ist seit der Frühgeschichte dicht bevölkert. Die slawische Besiedlung begann im 6. Jahrhundert; nach der Errichtung von zwei Burgen durch die Přemysliden im 9. und 10. Jahrhundert kamen jüdische und deutsche Kaufleute ins Land. Um 1230 wurde Prag zur Residenzstadt des Königreichs Böhmen und im 14. Jahrhundert als Residenzstadt des Heiligen Römischen Reiches zu einem politisch-kulturellen Zentrum Mitteleuropas. In Prag wurde 1348 die erste Universität Mittel- und Osteuropas gegründet. Über Jahrhunderte hinweg war Prag eine multikulturelle Stadt, in der sich böhmische (tschechische), deutsche und jüdische Kultur begegneten und gegenseitig befruchteten. Die „Goldene Stadt“ zeigt heute ein geschlossenes, von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild. Seit 1992 zählt das historische Zentrum von Prag zum UNESCO-Welterbe. Weitere Bilder aus PRAHA >>  
0395 Kirchtürme und Hausdächer - Bilder aus der Stadt Prag
0296 Skulptur - Bauschmuck; ein Knabe zieht einem Kleriker den Schuh aus.
8240018 Angler am Ufer der Moldau - am anderen Ufer Promenade und Häuser von Prag.  >>> 0395 Kirchtürme und Hausdächer - Bilder aus der Stadt Praha / Prag. >>> 0334 Luftaufnahmen; Lauf der Moldau durch Prag - Brücken über die Moldau. >>> 0296 Skulptur - Bauschmuck; ein Knabe zieht einem Kleriker den Schuh aus. >>>
                   
Das Ostseebad Prerow, ist eine Gemeinde des Amtes Darß/Fischland im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Sie befindet sich zum größeren Teil auf dem Darß, ein kleinerer Teil liegt auf der Halbinsel Zingst, beides Teile der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Prerow wird umgeben vom Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Weitere Bilder aus PREROW >>  
4527 Seebrücke im Ostseebad Prerow - ein Paar sitzt auf einer Holzbank und blickt auf die Ostsee.
9195 Verfallene, unbenutzte Ferienwohnungen / Reihenbauweise in Prerow an der Ostsee.
4506 Hafen / Nothafen Darßer Ort bei Prerow im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Fischerboote .  >>> 4527 Seebrücke im Ostseebad Prerow - ein Paar sitzt auf einer Holzbank und blickt auf die Ostsee. >>> 4530 Promenade im Ostseebad Prerow - Geschäfte mit Andenken / Souvenirs - Imbiss und Restaurants. >>> 9195 Verfallene, unbenutzte Ferienwohnungen / Reihenbauweise in Prerow an der Ostsee. >>>
                      
Die Stadt Pritzwalk ist eine Kleinstadt im Landkreis Prignitz im Nordwesten des Landes Brandenburg - durch die Stadt fließt die Dömnitz, ein Nebenfluss der Stepenitz. Im 14. Jahrhundert wurde Pritzwalk als Mitglied der Hanse zur Hansestadt - so ist Pritzwalk jetzt auch Mitglied der Neuen Hanse / Städtebund DIE HANSE, die als Lebens- und Kulturgemeinschaft der Städte 1980 gegründet wurde. Auf einer Fläche von 165 km² leben ca. 12 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus PRITZWALK >>  
7646 Holzbrücke / Fussgängerbrücke über die Dömnitz in Pritzwalk; Fahrradfahrer.
7655 Einstöckige Wohnblocks, Etagenwohnungen im Hansensgang von Pritzwalk - Fahrradfahrer in Fahrt, Schwarz-Weiss-Fotografie.
7698 Rathaus von Pritzwalk - errichtet ca. 1840 im spätklassizistischen Baustil; lks. der Kirchturm der Pfarrkiche St. Nikolai.
7705 Restauriertes Gebäude mit Laden / leerstehendes, verfallenes Gebäude in Pritzwalk, Grünstrasse - Neu + Alt.
7646 Holzbrücke / Fussgängerbrücke über die Dömnitz in Pritzwalk; Fahrradfahrer. >>> 7655 Einstöckige Wohnblocks, Etagenwohnungen im Hansensgang von Pritzwalk - Fahrradfahrer in Fahrt >>> 7698 Rathaus von Pritzwalk - errichtet ca. 1840 im spätklassizistischen Baustil; lks. Kirchturm der Pfarrkiche >>> 7705 Restauriertes Gebäude mit Laden / leerstehendes, verfallenes Gebäude in Pritzwalk, Grünstrasse.  >>>
    hjhjhj  
Putbus, ist eine Stadt des Landkreises Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Putbus ist die jüngste Stadt der Insel Rügen und der älteste Badeort auf der Insel. Putbus wurde 1810 von Wilhelm Malte I. Fürst zu Putbus gegründet, der die Stadt im klassizistischen Stil errichten liess. Putbus wird aber auch Rosenstadt genannt, aufgrund der Rosenstöcke vor den einzelnen Gebäuden.
Weitere Bilder aus PUTBUS >>  
3480 Bahnhof Lauterbach Rügen / das Gebäude steht unter Denkmalschutz; die Bahnstrecke ist 1890 eingerichtet worden. Historische Lokomotive, Eisenbahnzug / Dampflok 99 1784-0, erbaut 1953 - Rasender Roland, ehem. Rügensche Bäderbahn.
3600 Mit Bäumen bewachsene Insel Vilm vor Lauterbach / Rügen - die Insel gehört zum Biosphärenreservat Südost Rügen.
3769 Rosenstrauch mit roten Rosen - klassizistische Architektur des Circus Putbus / Rügen.  >>> 3480 Bahnhof Lauterbach Rügen / das Gebäude steht unter Denkmalschutz; Bahnstrecke 1890 eingerichtet. >>> 3527 Ferienhäuser auf Stelzen im Wasser mit eigenem Bootsanleger - am Steg liegen Segelschiffe. >>> 3600 Mit Bäumen bewachsene Insel Vilm vor Lauterbach / Rügen - die Insel gehört zum Biosphärenreservat Südost Rügen. >>>
                    
Die Welterbestadt Quedlinburg liegt nördlich des Harzes im Landkreis Harz / Sachsen-Anhalt. 994 mit dem Stadtrecht versehen, war die Stadt vom 10. bis zum 12. Jahrhundert Sitz der Königspfalz weltlicher Herrscher. Quedlinburgs architektonisches Erbe steht seit 1994 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und macht die Stadt zu einem der größten Flächendenkmale in Deutschland. 1326 schloss sich die Stadt mit Halberstadt und Aschersleben zum Halberstädter Dreistädtebund zusammen, der 150 Jahre bestandd. 1384 trat Quedlinburg dem Niedersächsischen Städtebund und 1426 dem Hansebund bei.  Auf einer Fläche von 120 km² leben jetzt ca. 25 000 Einwohner*innen. Weitere Bilder aus QUEDLINBURG >>  
1_6371 Blick über Gemüsefelder zum Quedlinburger Schlossberg - romanische Stiftskirche St. Servatius, geweiht 1129; Renaissanceschloss aus dem 16./17. Jahrhundert jetzt Sitz vom  Städtischen Museum.
35_6341 Dächer der Altstadt von Quedlinburg - im Vordergrund die St. Blasii Kirche, re. davon die Kircht St. Benedikt / Marktkirche, lks. der Kirchturm  die St. Aegidii Kirche.
100_2827 Wochenmarkt am Marktplatz von Quedlinburg - Verkaufsstände mit Obst und Gemüse; Cafés und Restaurant mit Tischen auf der Strasse - Gäste sitzen unter Sonnenschirmen in der Sonne; im Hintergrund das Rathaus und die Marktkirche / St. Benedikt Kirch
288_3204 Supermarkt am Klopstockweg in Quedlinburg - Werbung Ich liebe es wenn du mich schützt - Großblockhaus, ehem. Mertik Gelände, Verwaltungsgebäude VEB Mertik, soll zum Wohnhaus umgebaut werden.
1_6371 Blick über Gemüsefelder zum Quedlinburger Schlossberg - romanische Stiftskirche St. Servatius. >>> 35_6341 Dächer der Altstadt von Quedlinburg - im Vordergrund die St. Blasii Kirche, re.  St. Benedikt. >>> 100_2827 Wochenmarkt am Marktplatz von Quedlinburg - Verkaufsstände mit Obst und Gemüse; Cafés  >>> 288_3204 Supermarkt am Klopstockweg in Quedlinburg - Großblockhaus, ehem. Mertik Gelände VEB Mertik.  >>>
 
        
Rathenow, ist eine amtsfreie Stadt an der Havel, etwa 70 Kilometer westlich von Berlin und Verwaltungssitz des Landkreises Havelland in Brandenburg. Rathenow wird als Wiege der industriellen Optik in Deutschland bezeichnet. Johann Heinrich August Duncker entwickelte in Rathenow die erste Vielspindelschleifmaschine zur rationellen Herstellung von Brillengläsern und begründete dort 1801 die optische Industrie. Bekannt war auch die Ziegelindustrie; ein Großteil der Ziegel für die Bauten von Schloss Sanssouci, des Holländischen Viertels in Potsdam und des Roten Rathauses in Berlin stammen aus Rathenower Produktion. Im II. Weltkrieg wurden mehr als 75% der Stadt zerstört. Auf einer Fläche von 105 km² leben ca. 24 000 EInwohnerInnen. Weitere Bilder aus RATHENOW >>  
1855 Hausfassade mit Plakaten und Wandmalerei - Radfahrer; Fotos aus Rathenow, Landkreis Havelland.
1918 Stadthafen von Rathenow an der Havel - Liegeplätze für Gastlieger mit Stromanschluss; Motorboote und ein Hausboot liegen am Steg - im Hintergrund die Stadtschleuse.
1845 Wohnhäuser mit verglasten Balkons - Geschäfte in der Berliner Strasse von Rathenow  >>> 1855 Hausfassade mit Plakaten und Wandmalerei - Radfahrer; Fotos aus Rathenow, Landkreis Havelland. >>> 1857 Kreishaus von Rathenow, 1895 im neugotischen Stil erbaut aus Rathenower Ziegeln; Architekt F. Schwechten. >>> 1918 Stadthafen von Rathenow an der Havel - Liegeplätze für Gastlieger mit Stromanschluss; Motorboote >>>
            xc       
 
Regensburg ist mit eine der ältesten Städte Deutschlands und fand schon um 770 dokumentarische Erwähnung. Regensburg liegt am nördlichsten Punkt der Donau und an den Mündungen der Nebenflüsse Naab und Regen. Die Stadt hat im historischen Kern das Ensemble „Altstadt mit Stadtamhof“, welches 2006 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde und in dem ca. 984 denkmalgeschützte Gebäude liegen. Auf einer Fläche von . 80 km² leben ca. 140 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus REGENSBURG >>  
2967 Fahrgastschiff mit Touristen auf der Donau - das Ausflugsschiff hat die Steinerne Brücke durchfahren - re. der Brückturm und am Donauufer das Salzstadl - erbaut 1620 zur Lagerung von Salz.
3011 Bismarckplatz in Regensburg - historische Architektur, Springbrunnen - Wasserbecken.
2979 Panorama der Altstadt von Regensburg - lks. die Türme des St. Peter Doms, Bildmitte Uhrturm altes Rathauses >>> 2967 Fahrgastschiff mit Touristen auf der Donau - das Ausflugsschiff hat die Steinerne Brücke durchfahren. >>> 3040 Haidplatz in Regensburg - lks. das Goldene Kreuz, Patrizierburg - Haus mit Zinnen und Turm. >>> 3011 Bismarckplatz in Regensburg - historische Architektur, Springbrunnen - Wasserbecken. >>>
                       
Rendsburg ist Sitz der Kreisverwaltung des Kreises Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Die Stadt liegt dem längsten Fluss Schleswig Holsteins, der Eider sowie am Nord-Ostsee-Kanal, einer der meistbefahrenen künstlichen Wasserstrasse der Welt. Auf einer Fläche von knapp 24 km² leben ca. 27 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus RENDSBURG >>  
0172 Nordmarkhalle / Bullentempel in Rendsburg - 1913 als städtische Viehhalle eröffnet, jetzt Veranstaltungszentrum.
9888 Stadttheater in Rendsburg - ehem. Stadthalle, erbaut 1901 - Architekt der Altonaer Albert Winkler.
0172 Historische Fachwerkarchitektur in der Prinzenstrasse von Rendsburg - ehem. Organistenhaus. >>> 7301 Nordmarkhalle / Bullentempel in Rendsburg - 1913 als städtische Viehhalle eröffnet; Veranstaltungszentrum.  >>> 0202 Einfaches Backstein-Wohnhaus mit Spitzdach unter der Eisenbahnhochbrücke von Rendsburg - Schwarz Weiß. >>> 9888 Stadttheater in Rendsburg - ehem. Stadthalle, erbaut 1901 - Architekt der Altonaer Albert Winkler. >>>
                       
Rheinsberg ist eine Stadt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg am Rhin - Grossen Rheinsberger See / Grienericksee. Auf einer Fläche von 328 km² leben ca. 8000 EinwohnerInnen. Berühmt wurde Rheinsberg durch das Buch Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte von Kurt Tucholsky und durch die Erwähnung in den Wanderungen durch die Mark Brandenburg von Theodor Fontane. Rheinsberg ist untrennbar mit dem Schloss Rheinsberg und dem Herrschergeschlecht der Hohenzollern verbunden. Seit dem Erwerb Rheinsbergs durch den preußischen König Friedrich Wilhelm I. und nach dem Brand der Stadt im Jahr 1740 wurden Stadt und Schloss (ursprünglich ein Renaissancebau von 1566) von den Baumeistern Johann Gottfried Kemmeter und Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff wieder aufgebaut. Das Residenzschloss von Friedrich dem Großen gilt als Musterbau des friderizianischen Rokokos und diente als Vorlage für Potsdam-Sanssouci. Weitere Bilder aus RHEINSBERG >>  
0618 Blick über den Grienericksee zum Rheinsberger Schloss.
3254 Historische Wohnhäuser - Architekturfotos aus Rheinsberg, Brandenburg.
0485 Historische einstöckige Wohnhäuser mit Mansardenfenstern - Restaurant im Erdgeschoss >>> 0618 Blick über den Grienericksee zum Rheinsberger
Schloss.
 >>>
3238 Marina in Rheinsberg - Grienericksee; Slipanlage - Delphin Faltboot / Motorboot. >>> 3254 Historische Wohnhäuser - Architekturfotos aus Rheinsberg, Brandenburg. >>>
                       
Hansestadt Rostock liegt an der Ostsee in Mecklenburg Vorpommern. Die Stadt erstreckt sich ca. 20 km am Fluss Warnow bis zur Ostsee - auf einer Fläche von 181 km² leben ca. 202 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus ROSTOCK >>
8054 Fussgänerzone am Universitätsplatz Rostock / Kröpeliner Strasse; mehrstöckige Geschäftshäuser, Läden / Geschäfte - Passanten.
8355 Mehrstöckige Wohnhäuser - Architektur in Rostock Lichtenhagen; Einzelhandel.
8020 Rathaus Rostock - Ursprungsbau im 13. Jahrhundert; barocker Umbau 1726 - historische Architektur. >>> 8054 Fussgänerzone am Universitätsplatz Rostock / Kröpeliner Strasse; mehrstöckige Geschäftshäuser. >>>   8224 Warnemünde - Hafen am Alten Strom; Fischkutter am Kai; Häuser an der Vorreeg / Vordere Reihe. >>> 8355 Mehrstöckige Wohnhäuser - Architektur in Rostock Lichtenhagen; Einzelhandel.  >>>
                   
Rügenwalde / Darłowo, ist eine Stadt im Powiat Sławieński der polnischen Woiwodschaft Westpommern; die erste urkundliche Erwähnung als Stadt erfolgte 1271. Die Hansestadt Darlowo ist Mitglied der Neuen Hanse, diese wurde 1980 wurde als Städtebund "DIE HANSE“ neu gegründet und nimmt Städte auf, die Mitglieder der historischen Hanse waren. Weitere Bilder aus DARLOWO / RÜGENWALDE >>  
4520 Marktplatz von Darłowo / Rügenwalde, Polen; Rathaus  und gotische Marienkirche - Touristen fotografieren sich auf dem Platz.
4549 Wohnhäuser - Altbau, Neubau; Fussgänger auf einem Zebrastreifen - Bilder aus Darłowo / Rügenwalde, Polen. 
4518 Schloss der pommerschen Herzöge, Rügenwalder Schloss an der Wipper in Darłowo / Rügenwalde, Polen.  >>> 4520 Marktplatz von Darłowo / Rügenwalde, Polen; Rathaus und gotische Marienkirche - Touristen fotografieren. >>> 4538 Kirchturm der gotischen Marienkirche in Darłowo / Rügenwalde, Polen, dreischiffige Basilika. >>> 4549 Wohnhäuser - Altbau, Neubau; Fussgänger auf einem Zebrastreifen - Bilder aus Darłowo / Rügenwalde, Polen.  >>>
                      kjk
Die Hansestadt Salzwedel ist Kreisstadt des Altmarkkreises Salzwedel in Sachsen-Anhalt. Seit dem Jahr 800 ist eine Siedlung an der Stelle der heutigen Stadt bekannt, die sich in Nachbarschaft einer Burg, der Burg Salzwedel, befand. Von 1263 bis 1518 war Salzwedel Mitglied der Hanse - so ist Salzwedel Mitglied der Neuen Hanse / Städtebund DIE HANSE, die als Lebens- und Kulturgemeinschaft der Städte 1980 gegründet wurde und darf sich wieder als Hansestadt bezeichnen. Weitere Bilder aus SALZWEDEL >>
4868 Wohnhäuser an der Jeetze in der Hansestadt Salzwedel.
5014 Bahngelände mit historischem Wasserturm / Hansestadt Salzwedel.
4837/strong> Blühende Klettterrosen an einer Hausfassade, Fachwerkhaus in der Hansestadt Salzwedel. >>> 4415 Blick über den Fluss Aland zum historischen Stadttor und der Salzkirche der Hansestadt Seehausen. >>>   4935 Architektur der norddeutschen Backsteingotik ist Salzwedels ältestes Bauwerk, die Marienkirche. >>> 5014 Bahngelände mit historischem Wasserturm / Hansestadt Salzwedel.  >>>
                   
Die Stadt Sassnitz ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und Weltnaturerbestadt. Sie liegt auf der Halbinsel Jasmund im Nordosten der Insel Rügen und gehört zum Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand die Strandpromenade. Die typische Bäderarchitektur mit Pensionen und Hotels prägte das Erscheinungsbild des Ortes in dieser Zeit. Auf einer Fläche von 46,45 km² leben jetzt ca. 9400 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus SASSNITZ >>  
5055 Blick von der Seebrücke von Sassnitz auf die historische Architektur im Bäderstil.
5131 Rügenplatz und Rügenhotel in Sassnitz auf der Insel Rügen - Hotelhochhaus mit Blick auf die Ostsee. Das Hochhaus ist das höchste Gebäude der Stadt.
5027 Musikpavillon / Kurmuschel am Ostseestrand / Strandpromenade von Sassnitz; Entwurf 1986  >>> 5055 Blick von der Seebrücke von Sassnitz auf die historische Architektur im Bäderstil.  >>> 5078 Fahrgastschiff - Ausflugsschiff Insel Rügen im Hafen von Sassnitz - im Hintergrund Fischerboote am Anleger. >>> 5131 Rügenplatz und Rügenhotel in Sassnitz auf der Insel Rügen - Hotelhochhaus mit Blick auf die Ostsee. >>>
    sd                   
Schleswig ist ist eine Stadt im Norden Schleswig-Holsteins an der Schlei. Sie ist Kreisstadt des Kreises Schleswig-Flensburg, ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Schleswig. Der Stadtname kommt aus dem Altnordischen und bedeutet Bucht der Schlei oder Hafen der Schlei. Gegründet wurde Schleswig um 800 als Handelsmetropole der Wikinger. Heute leben in der Stadt auf ca. 24km³ 24 000 Einwohner.
Weitere Bilder aus SCHLESWIG >>  
0777 Schwarz Weiss Aufnahme S/W - Türme des St. Petri Doms in Schleswig
0954 Badestrand an der Schlei in Schleswig - Sandstrand beim Neubaugebiet Auf der Freiheit. Badende Familien im Wasser - Sonnenschirm im Sand; Boote auf der Schlei.
1053 Ausflugsschiff Wappen von Schleswig auf der Schlei - an Land die Türme vom St. Petri Dom. >>> 0777 Schwarz Weiss Aufnahme S/W - Türme des St. Petri Doms in Schleswig.  >>> 0976 Wohnhäuser an der Süderholmstrasse - blühende Stockrosen; Fahrradfahrer auf der Strasse. >>> 0954 Badestrand an der Schlei in Schleswig - Sandstrand beim Neubaugebiet Auf der Freiheit -  Boote  >>>
                       
Schweidnitz / Świdnica ist eine Stadt in der Woiwodschaft Niederschlesien im Südwesten Polens. Seit 1291 war Schweidnitz Residenzort des Herzogtums Schweidnitz. Zeugin der historischen Bedeutung der Stadt ist neben anderen Baudenkmalen der Altstadt die Friedenskirche, die seit 2001 zum Weltkulturerbe gehört. Anfang des 14. Jahrhunderts entwickelte sich die Stadt zu einem überregionalen Handelsplatz und einem Zentrum der Bierbrauerei. Schweidnitzer Bier wurde u. a. nach Prag, Thorn und Ofen geliefert und erstmals 1332 im Breslauer Ratskeller ausgeschenkt. Ab 1522 breitete sich die Reformation in Schweidnitz aus. Mit Ausnahme der Nikolaikirche wurden alle Kirchen den Evangelischen übergeben und sämtliche Klöster aufgelöst. Nach der wirtschaftlichen Bedeutung stand Schweidnitz um 1550 an zweiter Stelle hinter Breslau und war mit 5000 Einwohnern fast so groß wie dieses. Im Ersten Schlesischen Krieg wurde Schweidnitz 1741 von den Preußen erobert. Świdnica / Schweidnitz hat eine Fläche von knapp 22 km² und ca. 59 000 EinwohnerInnen.  Weitere Bilder aus SCHWEIDNITZ >>  
2777 Historische Wohnhäuser - Geschäftshäuser in der Altstadt von Świdnica / Schweidnitz.
5338 Friedenskirche in Świdnica, Schweidnitz; alst größte Fachwerkkirche in Europas steht das Gebäude auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO. Die Schweidnitzer Kirche wurde nach einem Entwurf des Breslauer Architekten Albrecht von Saebisch (1610–1688)
2772 Historisches Gebäude - Apotheke / Apteka unter den Bullen / Kamienica Pod Bykami in Świdnica, Schweidnitz.  >>> 2777 Historische Wohnhäuser - Geschäftshäuser in der Altstadt von Świdnica / Schweidnitz.  >>> 2789 Wohngebiet - Gewerbegebiet mit Industriegebäude in Świdnica / Schweidnitz - ein Paar geht auf der Strasse. >>> 5338 Friedenskirche in Świdnica, Schweidnitz; alst größte Fachwerkkirche in Europas steht das Gebäude >>>
                     
Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Als einzige Landeshauptstadt hat sie weniger als 100.000 Einwohner und ist damit die kleinste deutsche Landeshauptstadt. Die Stadt Schwerin dehnte sich im Laufe der Zeit am West- und Südufer des Schweriner Innensees aus, insgesamt befinden sich zwölf Seen innerhalb des Stadtgebietes. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Schweriner Schloss, das bis 1918 eine Hauptresidenz der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge war und seit 1990 Sitz des Landtages ist.  Weitere Bilder aus SCHWERIN >>  
4165 Betriebsgelände des ehem. Kraftfahrzeug Instandsetzung Werk KIW-Vorwärts / DDR.
4302 Weihnachtsmarkt in der Mecklenburgstrasse in Schwerin; Weihnachstände, Marktstände - Marktbesucher.
4130 Holzbude / Geschäft Fische in der Weststadt, Schwerin - Malerei dralle Fischverkäuferin mit Fischen.  >>> 4165 Betriebsgelände des ehem. Kraftfahrzeug Instandsetzung Werk KIW-Vorwärts / DDR.  >>> 4214 Kuppel, Türme Schweriner Schloss - Baustil Romantischer Historismus; Gegenlichtaufnahme. >>> 4302 Weihnachtsmarkt in der Mecklenburgstrasse in Schwerin; Weihnachstände, Marktstände. >>>
  &                   
Die Hansestadt Seehausen (Altmark) ist eine Stadt im Landkreis Stendal in der Region Altmark in Sachsen-Anhalt. Auf einer Fläche von 106 km² leben ca. 5200 Menschen. Die Ernennung zur Stadt erfolgte 1151 unter Albrecht dem Bären, der neben der schon ansässigen slawischen Bevölkerung holländische Siedler zur weiteren Eindeichung des Gebiets ansiedelte. Seehausen war von 1358 bis 1488 Mitglied der Hanse. Weitere Bilder aus SEEHAUSEN >>
4410 Wohnhäuser, Fachwerkhaus - Strasse in der Hansestadt Seehausen - Kirchtürme der ev. lutherischen Pfarrkirche St. Petri.
4415 Blick über den Fluss Aland zum historischen Stadttor und der Salzkirche der Hansestadt Seehausen.
4420 Stadtschild Hansestadt Seehausen ( Altmark ); Landkreis Stendal.
4439 Architekturbilder Backsteingebäude - neogotische Architektur; ehem. Postgebäude in der Hansestadt Seehausen, zum Wohnhaus umgebaut; Imbissstände auf dem Platz.
4410 Wohnhäuser, Fachwerkhaus - Strasse in der Hansestadt Seehausen - Kirchtürme der ev. Pfarrkirche St. Petri. >>> 4415 Blick über den Fluss Aland zum historischen Stadttor und der Salzkirche der Hansestadt Seehausen.  >>> 4420 Stadtschild Hansestadt Seehausen ( Altmark ); Landkreis Stendal.  >>> 4439 Architekturbilder Backsteingebäude - neogotische Architektur; ehem. Postgebäude; Imbissstände.  >>>
    rt  
Die Hansestadt Stendal ist Kreisstadt des Landkreises Stendal und Verkehrsknotenpunkt in der Altmark in Sachsen-Anhalt. Als Dorf „Steinedal“ wurde Stendal erstmals im Jahre 1022 als Besitzung des Michaelisklosters im Bistum Hildesheim genannt. Auf einer Fläche von 268 km² leben ca. 40 000 EInwohnerInnen. Weitere Bilder aus STENDAL >>
3421 Skulptur Roland in der Hansestadt Stendal - Rolande sind mittelalterliche Rechtssymbole, die als Zeichen der Rechte und Freiheiten der Städte auf ihren Marktplätzen standen.
3407 Fussgängerzone Breite Strasse in Stendal - Geschäfte, Einzelhandel. Restaurant mit Tischen unter Sonnenschirmen auf der Strasse.
3414 Marktplatz von Stendal - im Vordergrund das historische Rathaus, erbaut im 15. Jahrhundert; dahinter die Kirchtürme der St. Marienkirche; Backsteingotik.
3437 Uenglinger Tor - historisches Stadttor, erbaut um 1460. Fachwerkhäuser, blühendender Rosenstrauch am Eingang - Strasse Altes Dorf.
3421 Skulptur Roland in der Hansestadt Stendal - Rolande sind mittelalterliche Rechtssymbole >>> 3407 Fussgängerzone Breite Strasse in Stendal - Geschäfte, Einzelhandel. Restaurant mit Sonnenschirmen  >>> 3414 Marktplatz von Stendal - im Vordergrund das historische Rathaus, erbaut im 15. Jahrhundert;  >>> 437 Uenglinger Tor - historisches Stadttor, erbaut um 1460. Fachwerkhäuser, blühendender Rosenstrauch   >>>
       
Die Hansestadt Stralsund liegt am Strelasund einer Meerenge der Ostsse; die knapp 60 000 Einwohner zählende Stadt ist die Kreisstadt des Landkreises Vorpommern-Rügen.
Weitere Bilder von STRALSUND >>
3820 Hochbrücke Rügenbrücke bei Stralsund - mehrstöckiger Wohnblock unter dem Brückenzug.
3829 Hafenbereich der Hansestadt Stralsund - Kräne am Kai, Speichergebäude - im Hintergrund Kirchturm der St. Nikolaikirche und  St. Jacobikirche.
3846 Sportboot in Fahrt - Gründerzeitarchitektur; Teilansicht des Meeresmuseum im Hintergrund.
3867 Alter Markt - norddeutsche Backsteingotik - Rathaus u. Nikolaikirche  Hansestadt Stralsund; Café mit Tischen in der Sonne auf dem Strassenpflaster.
3820 Hochbrücke Rügenbrücke bei Stralsund - mehrstöckiger Wohnblock unter dem Brückenzug. >>> 3829 Hafenbereich der Hansestadt Stralsund - Kräne am Kai, Speichergebäude, Kirchtürme der Stadt. >>> 3846 Sportboot in Fahrt - Gründerzeitarchitektur; Teilansicht des Meeresmuseum im Hintergrund. >>> 3867 Alter Markt - norddeutsche Backsteingotik - Rathaus u. Nikolaikirche Hansestadt Stralsund; Café mit Tischen.  >>>
         
Striegau / Strzegom ist eine Stadt im Powiat Świdnicki in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen. Auf einer Fläche von 20 km² leben ca. 17 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus STRIEGAU >>  
2844 Stadtpfarrkirche zu den hl. Aposteln Petrus und Paulus in Striegau Strzegom - dreischiffige Kirche, erbaut von 1280 - 1410.
5393 Historische Industriearchitektur in Striegau / Strzegom; mehrstöckiges Fabrikgebäude mit roten Ziegeln.
2829 Wohnhaus in Striegau / Strzegom - Gründerzeit- architektur; Giebel mit Arabesken und Monogramm.  >>> 2844 Stadtpfarrkirche zu den hl. Aposteln Petrus und Paulus in Striegau Strzegom - dreischiffige Kirche    >>> 5371 Wohnhäuser in Striegau / Strzegom; sozialistische Architektur mit farbiger Fassade, Balkons >>> F5393 Historische Industriearchitektur in Striegau / Strzegom; mehrstöckiges Fabrikgebäude mit roten Ziegeln. >>>
                     
Święta Lipka, deutsch Heiligelinde, in der Woiwodschaft Ermland-Masuren (Województwo warmińsko-mazurskie) ist einer der bekanntesten polnischen Marienwallfahrtsorte. Die Ursprünge des Kults von Unserer Lieben Frau von Heilige Linde (polnisch Święta Lipka) gehen zurück auf das 14. Jahrhundert. Die jetzige Kirche wurde auf Initiative der Jesuiten in den Jahren 1688 bis 1693 geplant; die Fassade stammt aus dem Jahr 1730. Weitere Bilder aus Święta Lipka >>  
0359 Barockkirche - Marienwallfahrtskirche in Święta Lipka, Heiligelinde - Polen. Andenkenverkauf - Stände mit Souvenirs an der Strasse.
0367 Farbenprächtige Barockgemälde an der Decke vom Kreuzgang des Klosters.
0358 Barockarchitektur - Marien Wallfahrtskirche Święta Lipka, Heiligelinde - Polen.  >>> 0359 Barockkirche - Marienwallfahrtskirche in Święta Lipka, Heiligelinde - Polen. Andenkenverkauf -  Souvenirs   >>> 0379 Barocke Wallfahrtsirche Święta Lipka, Heiligelinde - Polen. Gläubige im Kirchenineren - Hauptaltar . >>> 0367 Farbenprächtige Barockgemälde an der Decke vom Kreuzgang des Klosters. >>>
                     
Tangermünde ist eine Stadt an der Elbe im Süden des Landkreises Stendal im nördlichen Sachsen-Anhalt. Die Stadt Tangermünde ist durch die gut erhaltene Altstadt mit vielen Fachwerk- und Backsteinbauten sowie durch die recht vollständig erhaltene Burg Tangermünde und Stadtbefestigung in Backsteinbauweise bekannt. Tangermünde war im 15. Jahrhundert Teil der Hanse und ist jetzt auch Mitglied der Neuen Hanse, die als Lebens- und Kutlurgemeinschaft der ehem. Hansestädte 1980 gegründet wurde. Auf einer Fläche von knapp 90 km² leben in der Hansestadt Tangermünde ca. 10 000 EinwohnerInnen.. Weitere Bilder von TANGERMÜNDE >>
3195 Bronzeskulptur der Grete Minde am historischen Rathaus von Tangermünde; Bronzeplastik, Lutz Gaede / 2009. Grete Minde wurde 1617 für einen Grossbrand in der Stadt verantwortlich gemacht und grausam hingerichtet.
3270 Brücke über die Elbe bei Tangermünde - fertiggestellt 2001
3336 Neu und Alt - renovierte Fassade, Backsteinfassade - Häuser in Tangermünde.
3579 Blaue Stunde - Blick über die Tanger zum Tangermünder Burg / Schoss; ursprünglich 925 erbaut - historischer Wiederaufbau 1902.
3195 Bronzeskulptur der Grete Minde am historischen Rathaus von Tangermünde; Bronzeplastik, Lutz Gaede. >>> 3270 Brücke über die Elbe bei Tangermünde - fertiggestellt 2001. >>> 3336 Neu und Alt - renovierte Fassade, Backsteinfassade - Häuser in Tangermünde. >>> 3579 Blaue Stunde - Blick über die Tanger zum Tangermünder Burg / Schoss; ursprünglich 925 erbaut  >>>
                     
Terezin/Theresienstadt ist eine im 18. Jahrhundert als Festung errichtete Stadt mit heute etwa 3000 Einwohnern in Tschechien; Terezin liegt an der Ohře / Eger, die in ca. 6 km Entfernung bei Litoměřice / Leitmeritz in die Labe / Elbe mündet. Das historische Stadtzentrum wurde 1992 zum städtischen Denkmalreservat erklärt. Während der Regierungszeit Kaiser Josephs II. wurde Theresienstadt ab 1780 als eine Festung erbaut. Die Festung Theresienstadt sollte die nordwestlichen Zugänge Böhmens gegenüber militärischen Angriffen aus Preußen schützen. Dazu sichert sie gemeinsam mit Leitmeritz (Litoměřice) die Flussübergänge über Elbe und Eger. Die Stadt wurde nach Maria Theresia benannt, der Mutter von Joseph II. Die Gesamtfläche der Verschanzung beträgt 67 ha. Dazu kommen noch einmal mehr als 158 ha als Fläche von vier künstlichen, mit Wasser der Eger überflutbaren Becken. 1888 wurde der Festungsstatus der Stadt aufgehoben - In der Stadt verblieb eine Garnison, für die elf Kasernen zur Verfügung standen. Die ehemalige Garnisonsstadt wurde durch das Konzentrationslager Theresienstadt bekannt. Das KZ Theresienstadt, auch Lager / Ghetto Theresienstadt, wurde von den deutschen Besatzern ab 1940 eingerichtet - zunächst entstand ein Gestapo-Gefängnis und im November 1941 wurde die Garnisionsstadt als Sammel- und Durchgangslager vor allem für die jüdische Bevölkerung des besetzen Landes eingerichtet. Im September 1942 waren bereits über 58.000 Menschen auf einem Raum interniert, der zuvor 7.000 Einwohner hatte. Theresienstadt wurde zu einem Lager unter „jüdischer Selbstverwaltung“ erklärt, dies bedeutete, dass die Gefangenen selbst für Unterbringung, Nahrung, medizinische Versorgung sorgen mussten. Nur dem Namen nach wurde das Ghetto durch einen „Ältestenrat“ verwaltet, der durch den „Judenältesten“ geleitet wurde. Insgesamt waren bis Mai 1945 insgesamt 141 000 Menschen (temporär) eingesperrt - ca. 33. 450 Menschen starben wegen der entsetzlichen Lebensumstände in Theresienstadt. Am 8. Mai 1945 befreite die Rote Armee Theresienstadt. Weitere Bilder aus TEREZIN >>  
3677 Wohnhäuser / Geschäftshäuser in Terezin.
6026 Bahngleise - geöffnete Türen von Kasematten der Festungsanlage Theresienstadt / Terezin. Kolumbarium, in dem die Asche Toter Häftlinge in Urnen aus Pappe aufbewahrt wurden.
3606 Blick über die Festungsanlagen Terezin, Theresienstadt; Kirchturm der Garnisionskirche.  >>> 3677 Wohnhäuser / Geschäftshäuser in Terezin.   >>>
  
5982 Tor der Befestigungsanlage Terezin / Theresienstadt.
 >>>
6026 Bahngleise - geöffnete Türen von Kasematten der Festungsanlage Theresienstadt / Terezin. Kolumbarium >>>
            ddffffd            
Trzebiatów, deutsch Treptow an der Rega - ist eine Stadt mit Sitz einer Stadt- und Landgemeinde in der polnischen Woiwodschaft Westpommern im Powiat Gryficki (Kreis Greifenberg i. Pom.). Die Stadt wird von drei Seiten vom Fluss Rega eingeschlossen, der nach elf Kilometern in die Ostsee mündet. Die Stadt Treptow an der Rega war die Wirkungsstätte von Johannes Bugenhagen, der im 16. Jahrhundert maßgeblich mit der von ihm verfassten „Bugenhagenschen Kirchenordnung“ an der Einführung des lutherischen Glaubens in Pommern beteiligt war. Weitere Bilder aus Trzebiatów >>  
4485 Baszta Kaszana - Pulverturm Trzebiatow / Treptow an der Rega; zylindrische Turm mit einem Durchmesser von vier Metern und einer Höhe von 14 Metern, Backsteinturm - Teil der historischen Stadtmauer - Neubaublock / Wohnungen; alt - neu.
4487 Wohnhäuser, einstöckig - mehrstöckig - schlichte Architektur; hinter den Häusern die Backsteinarchitketur der Marienkirche Trzebiatow / Treptow an der Rega.
4455 Historische Hausfassaden, Bürgerhäuser am Marktplatz von Trzebiatow / Treptow an der Rega; restauriert.>>> 4485 Baszta Kaszana - Pulverturm Trzebiatow / Treptow an der Rega;  historischen Stadtmauer.  >>> 4511 Klassizistisches Schloss in Trzebiatow / Treptow an der Rega; erbaut Ende des 18. Jahrhunderts. >>> 4487 Wohnhäuser, einstöckig - mehrstöckig - schlichte Architektur; hinter den Häusern die Backsteinarchitketur >>>
                         
Waren / Müritz ist mit über 21.380 Einwohnern eine Mittelstadt und ein Kurort im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Waren ist das Zentrum der Urlaubsregion Mecklenburgische Seenplatte und hat eine Fläche von 158 km². Weitere Bilder von WAREN >>  
9_7333 Neuer Markt Waren / Müritz - historische Architektur der Innenstadt.
18_7397-2  Neubauten / Mietswohnungen,  Balkonverkleidungen - Wohnblocks in Waren / Müritz.
1_7380 Blick über die Müritz nach Waren - Sportboothafen / Marina und St. Marienkirche. >>> 9_7333 Neuer Markt Waren / Müritz - historische Architektur der Innenstadt.  >>> 12_7383 Architektur unterschiedlicher Bauformen / Hausgiebel; differenzierte Farbgebung >>> 18_7397-2 Neubauten / Mietswohnungen, Balkonverkleidungen - Wohnblocks in Waren / Müritz. >>>
   hjhj
Die Hansestadt Werben (Elbe) lliegt in Sachsen-Anhalt und ist eine der kleinsten Städte Deutschlands. Der Ort war aufgrund seiner Lage an einem Elbübergang bereits früh von Bedeutung für Handel und Handwerk. Werben bezeichnet sich als die storchenreicheste Stadt Deutschlands; ca. 20 Storchenpaare brüten auf den Dächern. Weitere Bilder von Werben >> 
4243 Gierseilfähre über die Elbe bei Werben - eine Gierseilfähre (auch „Gierfähre“ oder „Fliegende Brücke“ genannt) ist ein Fährtyp, der zur Fortbewegung die Strömung des zu überquerenden Flusses ausnutzt. Die Fähre hängt an einem langen Drahtseil und der Druck des strömenden Wassers bewegt das Fährschiff.
4248 Ortseingang / Ortschild Hansestadt Werben (Elbe) / Landkreis Stendal.
4266 Ansicht der Hansestadt Werben - Dächer der Fachwerkhäuser; lks. der mittelalterliche Turm der Stadtmauer - re. die St. Johanniskirche
 4330 Jungstörche im Nest - Hansestadt Werben. EIn Elternteil ist zur Fütterung der jungen Störche im Landeanflug - der Storch trägt einen breiten Ring / Beringung
4243 Gierseilfähre über die Elbe bei Werben - eine Gierseilfähre - auch „Gierfähre“ oder „Fliegende Brücke“ >>> 4248 Ortseingang / Ortschild Hansestadt Werben (Elbe) / Landkreis Stendal. >>> 4266 Ansicht der Hansestadt Werben - Dächer der Fachwerkhäuser; lks. der mittelalterliche Turm >>> 4330 Jungstörche im Nest - Hansestadt Werben. Ein Elternteil ist zur Fütterung der jungen Störche.  >>>
   /td>
Werder, ist eine Stadt mit rund 25000 Einwohnern im Landkreis Potsdam-Mittelmark in Brandenburg. Als staatlich anerkannter Erholungsort ist Werder überregional auch durch das frühjährliche Baumblütenfest bekannt, das zu den größten Volksfesten in Deutschland zählt. Die Kernstadt liegt auf einer Insel in der dort 700 bis 1400 m breiten Havel auf 38 m ü. NHN. Davon leitet sich auch der Stadtname ab, denn Werder bedeutet Insel im Fluss; die Stadt wurde urkundlich erstmals 1317 erwähnt. Weitere Bilder aus WERDER >>  
1694 Blick vom Wasser über die Havel zur Heiligen Geist Kirche der Stadt Werder; ein Segelboot fährt auf dem Fluss.
2356 Restaurant und Café am Ufer der Havel an der Uferpromenade von Werder - Aussengastronomie unter Sonnenschirmen und Strandkörben.
2374 Kino Scala in Werder ( Havel ) / Eisenbahnstrasse; ehem. Fontane Lichtspiele - FahradfahrerIn, Schwarzweiss Fotografie.
9584 Garagen und Schuppen an der Uferpromenade der Havel in Werder.
1694 Blick vom Wasser über die Havel zur Heiligen Geist Kirche der Stadt Werder; Segelboot fährt auf dem Fluss. >>> 2356 Restaurant und Café am Ufer der Havel an der Uferpromenade von Werder - Aussengastronomie  >>> 2374 Kino Scala in Werder ( Havel ) / Eisenbahnstrasse; ehem. Fontane Lichtspiele - FahradfahrerIn >>> 9584 Garagen und Schuppen an der Uferpromenade der Havel in Werder. >>>
   /td>
Wernigerode - Stadt im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. Historischer Stadtkern mit den restaurierten Fachwerkhäusern; Wahrzeichen der Stadt ist das Schloss Wernigerode. Auf einer Fläche von 170 km² leben ca. 33 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus WERNIGERODE >>  
3600 Rast von Wanderern in der Sonne am Bahnhof von Wernigerode.
3712 Relief / Stuckdekor mit Wappen - Fassade der Orangerie in Wernigerode.
6455 Blick vom Wernigeröder Schloss auf die Stadt Wernigerode - re. der Kirchenturm der Liebfrauenkirche >>> 3600 Rast von Wanderern in der Sonne am Bahnhof von Wernigerode.  >>> 3612 Lokomotive - Dampflokomotiven am Bahnhof Wernigerode - ein Zug der Schmalspurbahn fährt ab. >>> 3712 Relief / Stuckdekor mit Wappen - Fassade der Orangerie in Wernigerode. >>>
   /td> assaa
Wilczy Szaniec, deutsch Wolfsschanze war der Tarnname für ein militärisches Lagezentrum des Führungsstabes der deutschen Wehrmacht und eines der Führerhauptquartiere während des Zweiten Weltkrieges beim Dorf Görlitz (Gierłoż) in Ostpreußen, im heutigen Polen. Die Wolfsschanze war Teil eines Bunkersystems und von Quartieren, in denen Gefechtsstände für Stäbe der meisten deutschen Truppengattungen untergebracht waren. Die Anlage umfasste insgesamt ca. 40 Wohn-, Wirtschafts- und Verwaltungsgebäude sowie 7 massive und 40 leichte Stahlbetonbunker. Die Decken der Bunker waren sechs bis acht Meter dick. Auf dem Gelände der Wolfsschanze verübte während einer Lagebesprechung Claus Schenk Graf von Stauffenberg das Attentat vom 20. Juli 1944 auf Hitler. Als am 24. Januar 1945 die Rote Armee anrückte, wurden alle Objekte von der zurückweichenden Wehrmacht gesprengt. Es wird angenommen, dass für die Sprengung einzelner Bunker bis zu 8 Tonnen Sprengstoff verwendet wurden. Die Reste der Bunkeranlage sind eine Touristenattraktion in Masuren, die jährlich zirka 200.000 Personen besuchen. Weitere Bilder aus Wilczy Szaniec >>  
0474 Touristen auf dem Gelände der Wolfsschanze / Wilczy Szaniec - sie besichtigen einen zerstörten Bunker.
0470 Touristen auf dem Gelände der Wolfsschanze / Wilczy Szaniec - einige besichtigen einen zerstörten Bunker.>>> 0474 Touristen auf dem Gelände der Wolfsschanze / Wilczy Szaniec - sie besichtigen einen zerstörten Bunker.  >>> 0414 BesucherInnen auf dem Gelände der Wolfsschanze / Wilczy Szaniec - sie stehen vor einer Informationstafel. >>> 0511 Souvenirangebot - Helme und Abzeichen - Areal der Wolfsschanze / Wilczy Szaniec in Polen. >>>
   
Wittenberg / Lutherstadt - Herausragende Bedeutung erlangte Wittenberg als eines der wichtigsten deutschen Zentren politischer, kulturgeschichtlicher und künstlerischer Bestrebungen im 16. Jahrhundert. Die Wirkungsstätten Martin Luthers, Philipp Melanchthons und Lucas Cranachs des Älteren werden bereits seit Jahrhunderten von internationalen Gästen aufgesucht. Die Stadt Wittenberg hat eine Fläche von 240 km² und ca. 46 000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus WITTENBERG >>  
8039 Schlosskirche / Kirche der Reformation in Lutherstadt Wittenberg - Thesentür, an der Luther 1517 seine 95 Thesen angeschlagen haben soll.
8130 Historische Wohn- und Geschäftshäuser am Marktplatz der Lutherstadt Wittenberg - Kirchtürme der Stadt- und Pfarrkirche St. Marien.
6401 Backsteinbau - verfallenes Industriegebäude am Hafen der Lutherstadt Wittenberg. >>> 8039 Schlosskirche / Kirche der Reformation in Lutherstadt Wittenberg - Thesentür, an der Luther 1517   >>> 8107 Elbbrücke bei Wittenberg; Radfahrer auf der Brücke - Buhnen am Elbufer, blauer Himmel - weisse Wolken.. >>> 8130 Historische Wohn- und Geschäftshäuser am Marktplatz der Lutherstadt Wittenberg - Kirchtürme der Stadt  >>>
   
Die Stadt Wittenberge (Elbe) liegt im Bundesland Brandenburg an der Elbe und hat eine Fläche von 50 km² mit ca. 17 000 EinwohnerInnen. Wittenberge wurde 1226 / 1239 erstmals urkundlich erwähnt. Bedingt durch den 1846 erfolgten Eisenbahnanschluss an die Strecke Berlin - Hamburg entwickelte sich Wittenberge in der Gründerzeit zur wichtigsten Industriestadt der Region - historische Industriegebäude und Wohnhäuser im Baustil des Historismus und Jugendstil zeugen von der Blütezeit Wittenberges. Weitere Bilder aus WITTENBERGE >>  
4480 Bahnhof Wittenberge - Empfangsgebäude; erbaut 1846.
4623 Blick auf die Mündung der Stepenitz in die Elbe bei Wittenberge.
0106 Historische Industiearchitektur - Alte Ölmühle in Wittenberge, erbaut 1856 - neue Nutzung als Hotel >>> 4480 Bahnhof Wittenberge - Empfangsgebäude; erbaut 1846.  >>> 4488 Restauiertes, farbenfrohes Jugenstilhaus Vier Jahreszeiten - Haus der Vierjahreszeiten Wittenberge. >>> 4623 Blick auf die Mündung der Stepenitz in die Elbe bei Wittenberge. >>>
   
Die Hansestadt Wolgast ist eine Stadt im äußersten Nordosten Deutschlands und liegt am Westufer des Peenestroms, eines Mündungsarmes der Oder und der Peene, der die Insel Usedom vom Festland trennt. Wolgast gehört zum Landkreis Vorpommern-Greifswald und ist Sitz des Amtes Am Peenestrom. Der Ort wurde urkundlich erstmals im Jahr 1123 als eine Handels- und Zollstelle erwähnt. Auf einer Fläche von 61,52 km³ leben ca. 12 5000 Menschen.. Weitere Bilder von WOLGAST >>
3952 Peenebrücke in Wolgast - Klappbrücke über den Peenestrom, erbaut 1996 - Gesamtlänge 247 m
3968 Museumshafen Wolgast - Fahrgastschiff Der Stralsunder am Kai - im Hintergrund das Hafenpanorama von Wolgast und dem Kirchturm der Petrikirche.
3995 St. Petrikirche in Wolgast; zwischen 1280 und 1350 im gotischen Stil erbaut.
4000 Grundstück mit Einzelhaus - Ziegelmauer mit Holztor - Werftgebäude der Peene-Werft.
952 Peenebrücke in Wolgast - Klappbrücke über den Peenestrom, erbaut 1996 - Gesamtlänge 247 m. >>> 3968 Museumshafen Wolgast - Fahrgastschiff Der Stralsunder am Kai - Hafenpanorama von Wolgast. >>> 3995 St. Petrikirche in Wolgast; zwischen 1280 und 1350 im gotischen Stil erbaut. >>> 4000 Grundstück mit Einzelhaus - Ziegelmauer mit Holztor - Werftgebäude der Peene-Werft.  >>>
    
Die Gemeinde Wusterhausen / Dosse ist eine amtsfreie Gemeinde im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg; Wusterhausen erhielt 1233 das Stadtrecht verliehen und hat den Status einer Titularstadt bis heute beibehalten. Im Jahr 1232 wurde Wusterhusen erstmals urkundlich erwähnt. Um 1400 begann ein intensiver Salz-Handel, wodurch die Stadt zu Reichtum und überregionaler Bedeutung gelangte. Das Salz kam aus Lüneburg in offenen Holzkähnen über die Elbe, die Havel und die Dosse bis nach Wusterhausen. Weitere Bilder aus WUSTERHAUSEN >>  
0063 Wohnhäuser und Geschäfte - historische Fachwerkarchitektur am Markt in Wusterhausen an der Dosse.
0068 Altes verfallenes Ziegelgebäude ohne Dach - restauriertes Fachwerkhaus; Architektur in Wusterhausen, Dosse.
0071 Am Markt von Wusterhausen / Dosse; Rathaus und Pfarrkirche St. Peter und Paul.
2847-2 Gebäude vom Lichtspiel-Theater in Wusterhausen, Lindenkino - 2 D / 3 D.
0063 Wohnhäuser und Geschäfte - historische Fachwerkarchitektur am Markt in Wusterhausen / Dosse. >>> 0068 Altes verfallenes Ziegelgebäude ohne Dach - restauriertes Fachwerkhaus; Architektur    >>> 0071 Am Markt von Wusterhausen / Dosse; Rathaus und Pfarrkirche St. Peter und Paul. >>> 2847-2 Gebäude vom Lichtspiel-Theater in Wusterhausen, Lindenkino - 2 D / 3 D. >>>
   
Das Dorf Żarnowiec -deutsch Zarnowitz - östlich des Zarnowitzer Sees war bereits zwischen 1215 und 1220 eine Eigentumsortschaft des Klosters Oliva gewesen. Das Kloster Zarnowitz ist ein ehemaliges Zisterzienser- und späteres Benediktiner-Nonnenkloster. Die Anfänge der Klosterkirche, gehen auf das 14. Jahrhundert zurück. Weitere Bilder aus Żarnowiec >>  
0017 Klosterkirche in Żarnowiec / Zarnowitz, Polen; Ursprünge im 13. Jahrhundert.
0036 Klosterkirche und Friedhof von Żarnowiec / Zarnowitz, Polen.
0021 Zwei Jungen sortieren Kartoffeln aus einer Kartoffelmiete in Żarnowiec / Zarnowitz, Polen. >>> 0017 Klosterkirche in Żarnowiec / Zarnowitz, Polen; Ursprünge im 13. Jahrhundert.    >>> 0033 Nonne im Kloster Zarnowitz bei der Gartenarbeit - Schubkarre mit Spaten.  >>> 0036 Klosterkirche und Friedhof von Żarnowiec / Zarnowitz, Polen. >>>
   
Zehdenick ist eine amtsfreie Stadt im Landkreis Oberhavel in Brandenburg; seit 20013 führt Zehdenick die Zusatzbezeichnung "Havelstadt". Auf einer Fläche von 223 km² leben ca. 13.300 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus ZEHDENICK >>  
0724 Blick über die Havel zum Stadthafen Zehdenik -  Sportboote als Gastlieger nahe der Schleuse.
3354 Ziegeleipark Mildenberg / Zehdenick; Industriemuseum auf dem Gelände zweier Ziegeleien, die bis 1991 in Betrieb waren - Loren und Förderanlage
0656 Restaurierte Wohnhäuser und Ladengeschäft in der Berliner Strasse von Zehdenick  >>> 0724 Blick über die Havel zum Stadthafen Zehdenik - Sportboote als Gastlieger nahe der Schleuse.    >>> 0730 Blick über die Havel bei Zehdenick - ein Motorboot fährt Richtung Schleuse; im Hintergrund das Havelschloss  >>> 3354 Ziegeleipark Mildenberg / Zehdenick; Industriemuseum auf dem Gelände zweier Ziegeleien, die bis 1991  >>>
   
Die Gemeinde Zingst umfasst fast die gesamte Halbinsel Zingst an der Ostsee sowie die ihr südlich vorgelagerten Inseln Kirr und Barther Oie im Barther Bodden. Die Gemeinde gehört zum Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern und ist seit 2002 ein staatlich anerkanntes Seeheilbad mit ca. 836.060 Übernachtungen von 141.018 Urlaubern ( 2010 ). Auf einer Fläche von 50 Km² leben ca. 3000 EinwohnerInnen. Weitere Bilder aus ZINGST >>  
11_8604 Holzzaun, Abgrenzung am Strand auf der Halbinsel Zingst - Hinweisschild Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, Kernzone - Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet - Betreten verboten. Ein Fotograf fotografiert das Schild.
180_6758 Wohnhaus mit einzelnd stehenden Einraum-Ferienhäusern - Wäsche hängt zum Trocknen auf der Leine; Ostseebad Zingst, Mecklenburg-Vorpommern.
1_6759 Fahrradfahrer auf dem Deich bei den Sundischen Wiesen auf der Halbinsel Zingst.   >>> 11_8604 Holzzaun, Abgrenzung am Strand auf der Halbinsel Zingst - Hinweisschild Nationalpark Vorpommersche   >>> 155_0536 Gartenlokal, Gäste sitzen im Blumengarten an Tischen in der Sonne - Reetdachhaus mit Dachfenster  >>> 80_6758 Wohnhaus mit einzelnd stehenden Einraum-Ferienhäusern - Wäsche hängt  auf der Leine >>>
dfdfdf    

 


©christoph bellin, 2017
            dfffd            
<